Seniorenresidenzen

Checkliste

2
Inhalt
  • Lage. Ist die Residenz gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar? Können Sie Ihre gewohnten Kontakte zu Verwandten, Freunden und zu Bekannten aufrechterhalten? Gibt es ausreichend Geschäfte, Banken, Ärzte, eine Apotheke in der Nähe? Haben Sie die Möglichkeit zu Spaziergängen im Grünen?
  • Wohnung. Entspricht die Größe und Ausstattung der Wohnung Ihren Vorstellungen? Gibt es einen Balkon oder eine Terrasse? Wie ist die Aussicht?
  • Gemeinschaftseinrichtungen. Bietet die Wohnanlage Gemeinschaftsräume, die Ihnen wichtig sind? Verfügt sie zum Beispiel über ein Restaurant, Schwimmbad, Festsaal, Musikzimmer, Club- und Hobbyräume und Gymnastiksaal?
  • Freizeit. Welche Kurse, Veranstaltungen und Möglichkeiten für selbst organisierte Aktivitäten bietet das Haus? 
  • Barrierefrei. Sind die Wohnung und die Gemeinschaftseinrichtungen barrierefrei? Achten Sie zum Beispiel auf breite Türen, ausreichend Rangier­fläche für Rollstühle, eine boden­gleiche Dusche. Alle Räume und ­Außenflächen sollten ohne Treppen und Stufen erreichbar sein.
  • Sicherheit. Gibt es in der Wohnung ein 24-Stunden-Notrufsystem mit Betreuungs- und Pflegepersonal im Haus?
  • Kosten. Lassen Sie sich ein vollständiges Preis-und-Leistungs-Verzeichnis aushändigen. Welche Leistungen sind im Grundpreis enthalten? Welche Leistungen werden zusätzlich angeboten und wie viel müssen Sie dafür bezahlen?
  • Reserven. Können Sie sich die Residenz auf Dauer leisten – auch dann, wenn Ihr Ehegatte stirbt oder im Pflegefall zusätzliche Kosten anfallen?
  • Probewohnen. Nutzen Sie die Möglichkeit eines mehrtägigen Probe­wohnens. Sprechen Sie auch mit ­Bewohnern und mit Mitgliedern des Heimbeirats. Nehmen Sie an den Veranstaltungen teil.
  • Pflegefall. Ist sichergestellt, dass Sie auch bei schwerster Pflegebedürftigkeit im Haus bleiben können?
2

Mehr zum Thema

  • Immobilien­kredit mit 55 plus Güns­tige Kredite für ältere Immobilienkäufer

    - Rund jeder vierte Erst­käufer einer Immobilie ist heute älter als 55 Jahre alt. Warum auch nicht? Oft stehen für die Finanzierung ein gutes Einkommen und ausreichend...

  • Recht­lich vorsorgen Vorsorgevoll­macht und weitere Verfügungen

    - In der Vorsorgevoll­macht legen Sie schriftlich fest, wer handeln darf, wenn Sie es selbst nicht können. Alles zum Thema recht­liche Vorsorge.

  • Mietrecht Gegen­stände im Hausflur – was erlaubt ist

    - Stiefel auf der Fußmatte, Blumen im Treppen­haus. In der Haus­gemeinschaft sorgt das oft für Streit. Hier lesen Sie, was erlaubt ist – und was Sie lieber bleiben lassen.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

PeterMülla am 04.02.2019 um 20:17 Uhr
Abzocke?

Ein Heim wollte 300 000, damit man überhaupt dann noch überteuerte Miete zahlen darf. Alte Leute sind die perfekten Opfer.

gegige am 16.05.2012 um 18:58 Uhr
Uneingeschränktes Lob für den Rosenhof Erkrath

Meine Nachricht kommt zwar spät und ist auch nicht "gesponsort". Meine Mutter hat zwölf Jahre im Rosenhof gewohnt und war wirklich zufrieden und letztlich auch glücklich; denn nicht nur das gepflegte Ambiente, sondern auch die Betreuung waren ausgezeichnet bis zu den letzten Minuten. Sie ist dort in Frieden verschieden. Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses und im besonderen dem (damaligen) Arzt.
Gernot Giesen, Köln