Senioren am Steuer Meldung

Das eigene Auto erhält die Mobilität älterer Menschen.

Die Sachverständigenorganisation Dekra empfiehlt älteren Autofahrern, an freiwilligen Fahreignungstests teilzunehmen.

Im Alter nehmen Sehvermögen und Reaktionsgeschwindigkeit ab. Das kann das sichere Führen eines Kraftfahrzeugs beeinträchtigen. Verkehrspsychologen der Dekra empfehlen älteren Autofahrern, freiwillig ihre Fahreignung begutachten zu lassen. Nach Angabe des Statistischen Bundesamts sind Senioren zwar seltener in Unfälle durch Abstandsfehler, überhöhte Geschwindigkeit, Überholfehler und Alkoholgenuss verwickelt, häufiger dagegen bei Vorfahrt- und Abbiegefehlern. Fortschritte von Medizin, Psychologie und Pharmazie haben nach Ansicht der Dekra dazu geführt, dass eine sichere aktive Teilnahme am Straßenverkehr weniger von einzelnen Krankheiten abhängt als von der Fähigkeit zu Selbstkontrolle und Eigenkritik. Wichtig ist, Stress am Steuer abzubauen. Dazu gibt die Dekra folgende Tipps:

  • Vermeiden Sie weite Strecken, längere Fahrzeiten und Routen mit hoher Verkehrsdichte. Fahren Sie nicht bei Dunkelheit und widrigen Wetterlagen.
  • Lassen Sie Ihren Arzt die gesundheitliche Situation im Hinblick auf das Autofahren einschätzen.
  • Lassen Sie regelmäßig beim Augenarzt die Sehkraft überprüfen. Oft müssen neue Brillenstärken verordnet werden.
  • Fragen Sie Ihre Kinder und jüngere Mitfahrer, wie sie Ihr Fahrkönnen beurteilen. Beobachten Sie sich selbst.
  • Lassen Sie Ihre Fahreignung unverbindlich prüfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 372 Nutzer finden das hilfreich.