Senioren-Handy von Aldi Schnelltest

Senioren-Handy MD 96120 von Aldi Nord

Senioren-Handy MD 96120 von Aldi Nord

Viele Handys des aktuellen Vergleichstests sind äußerst vielseitig. Eingebaute Spiele, Kamera und MP3-Musikwiedergabe sind längst Standard. Manche Geräte können auch Termine planen, im Internet surfen oder dank eingebauter Navigationssoftware den Weg weisen. Für ältere Menschen ist das aber oft unnützer Schnickschnack. Sie brauchen ein Telefon mit gut lesbarer Anzeige und großen Tasten. Ein solches Handy mit extra großen Tasten verkauft Aldi Nord. Der Schnellest zeigt, ob das Medion-Handy seniorentauglich ist.

Leserliche Schrift

Positiv fällt das Benutzerhandbuch auf: große Schrift, einfach und leicht verständliche Anleitungen. Außerdem veranschaulichen einige Symbole und Bilder den Text. Selbst technische Laien finden sich darin zurecht. Deutlich kleiner ist jedoch die Schrift auf der Garantiekarte. Wer sein Gerät also reklamieren möchte, braucht unter Umständen eine Lupe. Das Einlegen der SIM-Karte ist schon recht kompliziert: Die Oberfläche des Akkufachs ist zum Abrutschen glatt. Außerdem ist der Schlitz für die Speicherkarte klein und schwer zu erkennen. Ein farbliches Symbol für die Richtung der Karte wäre hier hilfreich gewesen.

Große Tasten

Die Tastatur ist tatsächlich groß. Einzelne Tasten lassen sich leicht erfühlen, selbst wenn sie etwas schwer zu drücken sind. Auch die Schiebeschalter zum Ein- und Ausschalten sowie für die Tastatursperre vereinfachen die Bedienung. Andere Handys brauchen dafür meist eine Tastenkombination. Beim Medion-Handy reichen die Schiebetasten aus. Die eingestanzten Symbole am Gehäuse sind jedoch kaum zu erkennen. Ein weiteres Manko der Tastatur ist die Anruf-Taste. Solange das Handy aktiv ist, leuchten Display und Tasten orange. Aus der eigentlich grünen Anruf-Taste wird so eine orange Taste. Das ist wenig intuitiv.

Unbefriedigendes Display

Anstrengend ist auch das Display. Mit seinen 2,8 x 2,8 Zentimetern Fläche ist das zweifarbige Display zwar nicht klein. Doch durch die große Schrift passt nur wenig Information auf den Bildschirm. Zu wählende Rufnummern zeigt das Aldi-Handy mit großen Zahlen an. Sie sind gut lesbar. Doch Texte erscheinen in kleiner Schrift. Das nervt beim Lesen und Schreiben von SMS.

Verwirrende Menüführung

Wegen des schmalen Displays sind die meisten Optionen nicht auf einen Blick lesbar. Flimmernd ruckeln lange Worte als Lauftexte über den Bildschirm. Teilweise laufen sogar mehrere Zeilen gleichzeitig. Das erschwert die Lesbarkeit. Ähnlich verwirrend ist die Menüführung. Das Menü verfügt über fünf Ebenen. Auf welcher Ebene sich der Anwender gerade befindet, ist nicht zu erkennen. Um von einer Ebene in die andere zu gelangen, ist manchmal die OK-Taste und manchmal die Zurück-Taste zu drücken. Einige Menüoptionen sind durch Grafiken erklärt. Anderen Optionen werden in Textform mit oder ohne Nummer dargestellt. Alles in allem vermittelt das gesamte Menü einen ziemlich unfertigen Eindruck.

Gute Sprachqualität, lange Akkulaufzeit

Sind erst einmal alle Optionen eingestellt, funktioniert das Senioren-Handy von Aldi jedoch ohne Probleme. Es beschränkt sich zwar auf die wesentliche Aufgabe eines Handys: das Telefonieren. Das erledigt das Telefon aber gut. Sowohl in D- als auch in E-Netzen bringt es sichere Verbindungen zustande. Die Sprachqualität ist sogar überdurchschnittlich. Mit eingeschalteter Freisprechanlage können auch Benutzer eines Hörgerätes ihre Gesprächspartner gut verstehen. Die Akkuleistung würde in einem Test mit knapp sehr gut abschneiden. Bis zu zehn Tage hält das Gerät ohne Nachladen im Standby aus.

test-Kommentar: Nur das Wichtigste
Technische Daten und Ausstattung: Im Überblick
Komplett + Interaktiv: Test Handys aus der Zeitschrift test 09/2007

Dieser Artikel ist hilfreich. 278 Nutzer finden das hilfreich.