Select Card Gold Meldung

Dienstleistungsangebote wie die Select Card Gold sind überflüssig und teuer. Die Firma price selection Andreas Raschid wirbt dafür mit Spar- und Service-Möglichkeiten und zieht den Kunden Geld aus der Tasche.

Was die Karte bietet, ist die teure Vermittlung von Dienstleistungen wie Preis- und Kreditvergleiche, Börseninfos, Jobbörsen oder Partnervermittlungen. Das kostet eine einmalige Aufnahmegebühr von 249 Euro und einen Monatsbeitrag von 14,80 Euro. Das sind satte 426,60 Euro im ersten Jahr.

Der Anbieter setzt noch eins drauf. Da der Kunde in den meisten Fällen eine 0 190er-Nummer anrufen muss, kostet ihn der gewünschte Service zusätzlich 1,86 Euro pro Minute. Und laut Kleingedrucktem können noch Kosten durch so genannte Kooperationspartner von price selection dazukommen.

Die angebotenen Informationen kann der Verbraucher teilweise leicht selbst herausfinden. Fragt der Kunde zum Beispiel nach Börseninfos, so recherchiert nach Auskunft des Unternehmens der Hotline-Mitarbeiter bei www.boerse.de, einer Seite, auf die jeder Internet-Nutzer kostenlos Zugriff hat. Price selection aber lässt sich das gut bezahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 345 Nutzer finden das hilfreich.