Selbstständigkeit Meldung

Bis zu 14 400 Euro bekommen Arbeitslose vom Staat, wenn sie als Kleinunternehmer auf eigenen Füßen stehen wollen.

Die „Ich-AG“ war das Unwort des Jahres 2002. Bedeutung: Der Staat hilft Arbeitslosen, die den Weg in die Selbständigkeit wagen. So erhalten Arbeitslose über maximal drei Jahre einen Existenzgründerzuschuss von insgesamt 14.400 Euro, wenn sie ein Unternehmen gründen. Allerdings gibts die Förderung nur, wenn die Betroffenen Leistungen der Arbeitslosenversicherung beziehen oder in Arbeitsbeschaffungs-, beziehungsweise Strukturmaßnahmen beschäftigt sind.

FINANztest sagt, was hinter der „Ich-AG“ steckt, wer die Förderung bekommt und worauf Betroffene achten sollten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1119 Nutzer finden das hilfreich.