Selbst­fahrende Autos Neuzugang im Schilder­wald Deutsch­land

21.03.2017
Selbst­fahrende Autos - Neuzugang im Schilder­wald Deutsch­land
Schild für Versuchs­fahrten auf der A 9. © picture alliance / dpa / M. Balk

Es gibt neuen Gesprächs­stoff für lange Urlaubs­fahrten nach Österreich oder Italien: Was bedeutet dieses Verkehrs­schild?

Es handelt sich um sogenannte Land­marken-Schilder. Mit den neuen Zeichen können selbst­fahrende Fahr­zeuge ihren Stand­ort selbst­ständig bestimmen. 13 solcher Schilder stehen seit Dezember 2016 am Rand eines Teil­stücks der A 9 und der A 93 zwischen der Anschluss­stelle Wolz­nach und der Anschluss­stelle Pfaffenhoffen. Dort führen Auto­hersteller und Forschungs­einrichtungen Versuchs­fahrten zum auto­matisierten Fahren durch.

Die Kameras und Sensoren der selbst­fahrenden Kraft­fahr­zeuge nehmen die Land­marken als Fixpunkte, um die Position des Autos noch präziser bestimmen zu können, als es via Satellit (GPS) bislang schon möglich ist.

Die rund 70 Zenti­meter breiten schwarz-weißen Schilder sind keine Verkehrs­zeichen der Straßenverkehrs­ordnung. Für Fahrer, die ihr Auto noch selbst per Hand lenken, haben sie keine Bedeutung.

21.03.2017
  • Mehr zum Thema

    Park­platz­unfälle Lieber nicht auf rechts vor links verlassen

    - Auf Park­plätzen gibt es keine klare Vorfahrts­regel. Das Prinzip „rechts vor links“ greift hier nicht. Wenn es kracht und die Sache vor Gericht geht, bekommen meist...

    FAQ Fahr­verbote in Innen­städten Damit müssen Dieselfahrer rechnen

    - Bundes­verwaltungs­gericht und Gericht der Europäischen Union haben geur­teilt: Behörden müssen Luft­reinhaltepläne verschärfen und Fahr­verbote für Fahr­zeuge mit hohem...

    Absolutes Halte­verbot Schnell wegfahren, nicht trödeln

    - Wer sein Auto im absoluten Halte­verbot parkt und von einem Ordnungs­amts­mit­arbeiter aufgefordert wird, es „unver­züglich“ wegzufahren, sollte nicht trödeln. Muss der...