Selbst­bräuner Meldung

Zart gebräunt. Selbst­bräuner am besten abends auftragen.

Ein fahles Gesicht und weiße Winterwaden passt für viele nicht zum Frühling. Wer zu Selbst­bräuner greift, um der Haut jetzt schnell eine frischere Färbung zu verleihen, sollte aufpassen: Die Tönung aus der Tube täuscht leicht darüber hinweg, dass die Haut darunter noch blass ist und vor der intensiver werdenden UV-Strahlung der Frühlings­sonne geschützt werden muss. Praktisch und sicher ist es deshalb, den Selbst­bräuner abends gleich­mäßig auf die gereinigte, trockene Haut aufzutragen und gründlich einziehen zu lassen. Am nächsten Tag kann dann ein gutes Sonnen­schutz­mittel die Haut vor UV-Schäden bewahren und pflegen.

Tipp: Meist färbt der Wirk­stoff Dihydroxyaceton die Haut. Nach längerer Lagerung wird er wirkungs­los, beim Zerfall kann er geringe Mengen Form­aldehyd bilden. Prüfen Sie Selbst­bräuner vom Vorjahr. Riecht er stechend, gehört er in den Abfall. Zum Test von Sonnenschutzmitteln, test 7/2016.

Dieser Artikel ist hilfreich. 15 Nutzer finden das hilfreich.