Hand­lich. Für ein Seifen­stück braucht es nicht viel. Basis ist Fett und Lauge.

Ringelblüte, Lavendel, Olive – mit pflanzlichen Inhalts­stoffen werben Anbieter von Seifen­stücken gern. Durch und durch Natur pur sind sie aber längst nicht alle, zeigt ein Check des Vereins für Konsumenteninformation. Unser Partner aus Österreich hat Packungs­angaben von 31 Seifen­stücken über­prüft. Fazit: Konventionelle Seifen haben oft die gleiche Aufmachung wie Seifen mit einem hohen Anteil an natürlichen Inhalts­stoffen. Einige Seifen­stücke waren konserviert, das ist bei fester Seife wegen des geringen Wasser­gehalts über­flüssig. Viele konventionelle Seifen enthielten zudem den kritischen synthetischen Duft­stoff Lilial.

Tipp: Der Blick in die Inhalts­stoff­liste verschafft Klarheit über die Rezeptur. Lilial etwa versteckt sich dort mit dem chemischen Namen Butylphenyl Methyl­propional. Beim Enträtseln der Fach­begriffe in den Listen der kosmetischen Inhalts­stoffen hilft unser Special Kosmetikdeklaration. Hilf­reich sind auch Naturkosmetik-Siegel wie Natrue oder BDIH.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.