Reisekrankheit : Geht schnell vorbei

Schwindel Special

Ein tanzendes Schiff, ein turbulenter Flug oder eine Autofahrt auf kurvenreicher Strecke können empfindliche Menschen aus dem Gleichgewicht bringen, Übelkeit und Brechreiz auslösen. Ursprünglich als Seekrankheit bezeichnet, heißt das Leiden heute Reise- oder Bewegungskrankheit, da es sich nicht nur auf hoher See bemerkbar macht. Die bewegte Umgebung bietet den Augen keinen Fixpunkt mehr und der schwankende Untergrund dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr keine einheitlichen Informationen. Die Reize, die im Nervensystem ankommen, können das Brechzentrum im Hirnstamm aktivieren. Auf festem Boden ist der Spuk bald vorbei.

Tipp: Als Medikamente gegen die Übelkeit eignen sich zum Beispiel Emesan-Tabletten oder -Zäpfchen (Wirkstoff Diphenhydramin). Die Wirkung setzt innerhalb einer Stunde ein. Die Mittel machen allerdings müde und kommen daher für Autofahrer, Segler und andere Bootskapitäne nicht infrage.

Dieser Artikel ist hilfreich. 105 Nutzer finden das hilfreich.