Schweine­fleisch Exporte nach China treiben den Preis

Da in China seit 2018 die Afrikanische Schweinepest wütet, importiert das Land verstärkt Schweine­fleisch – auch aus Deutsch­land. Davon profitieren deutsche Mast­betriebe, also Bauern, die Schweine halten. Laut der Agrarmarkt Informations-Gesell­schaft verdoppelten sie von Januar bis September 2019 die Exporte nach China. Pro Kilo Schlacht­gewicht erhielten sie Ende 2019 mehr als 2 Euro, ein Plus von 70 Cent seit Jahres­beginn. Seit Juli 2019 steigt der Preis an der hiesigen Fleisch­theke. Deutsche Wurs­ther­steller klagen hingegen, von den höheren Preisen käme nichts bei ihnen an.

Mehr zum Thema

  • Ingwer Der Kick aus der Knolle

    - Fruchtig-scharf, leicht süß, zitronig – die Ingwer­knolle lockt mit exotischem Aromen­mix. Frischer Ingwer enthält mehr Gingerole als getrock­neter, zeigt ein Test.

  • Tier­wohl-Label Was hinter Siegeln für Tier­wohl steht

    - Es gibt Label von Handel, Fleisch­wirt­schaft und Branchen­initiativen. Wir sagen, wofür sie stehen. Die neue Regierung plant eine verbindliche Tierhaltungs­kenn­zeichnung.

  • Phosphate in Lebens­mitteln Zu viel ist schlecht für die Nieren

    - Kinder und Jugend­liche nehmen über die Nahrung teils zu viele Phosphate auf, was den Nieren schaden kann. Die Europäische Behörde für Lebens­mittel­sicherheit hat unter...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.