Da in China seit 2018 die Afrikanische Schweinepest wütet, importiert das Land verstärkt Schweine­fleisch – auch aus Deutsch­land. Davon profitieren deutsche Mast­betriebe, also Bauern, die Schweine halten. Laut der Agrarmarkt Informations-Gesell­schaft verdoppelten sie von Januar bis September 2019 die Exporte nach China. Pro Kilo Schlacht­gewicht erhielten sie Ende 2019 mehr als 2 Euro, ein Plus von 70 Cent seit Jahres­beginn. Seit Juli 2019 steigt der Preis an der hiesigen Fleisch­theke. Deutsche Wurs­ther­steller klagen hingegen, von den höheren Preisen käme nichts bei ihnen an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.