Schwarzer Tee Sieben Minuten für die Immunabwehr

22.11.2007

Wer schwarzen Tee länger ziehen lässt, hat besonders viele gesunde Polyphenole in seinem Getränk. Laut einer Untersuchung der schottischen Universität Aberdeen ist nach etwa sieben Minuten das Maximum an Polyphenolen aus dem Tee gelöst. Diese sekundären Pflanzenstoffe tragen dazu bei, das Immunsystem zu stärken sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs vorzubeugen. Das bestätigen viele Studien.

Dass die Tee-Polyphenole tatsächlich auch ins Blut übergehen, zeigte eine zweite Untersuchung der Forscher. Dafür mussten Probanden Tee mit und ohne Milch und zur Kontrolle auch noch Wasser mit Milch trinken. Nach 80 Minuten konnte bei den Teetrinkern eine um 20 Prozent höhere Polyphenolkonzentration im Blutplasma nachgewiesen werden – mit und ohne Milchzugabe.

Tipp: Wie lange der Tee zieht, entscheidet auch darüber, ob er beruhigt oder belebt. Je länger sich die Gerbsäure Tannin entfaltet, desto stärker beruhigt sie Magen und Darm – und bremst die Koffeinwirkung ab. Anregend ist Tee, der nur kurze drei Minuten gezogen hat. Dann ist das Koffein gelöst, nicht aber das Tannin.

22.11.2007
  • Mehr zum Thema

    Schwarztee 30 Tees im Schad­stoff-Test

    - Die Stiftung Warentest hat 30 Schwarz­tees auf Schad­stoffe getestet, darunter 14 Mischungen aus Asien und Afrika, 12 Earl-Grey-Tees und 4 ostfriesische Mischungen. Zu...

    FAQ Tee So gelingt die Teestunde

    - „Tee ist ein Kunst­werk und braucht eines Meisters Hand, um seine edelsten Eigenschaften zu offen­baren“, schreibt der Japaner Kakuzo Okakura in seinem Klassiker „Das...

    Sport im Winter Warum Training in der Kälte gut tut

    - Sport im Winter heißt nicht nur Skifahren. Joggen und Walken gehören genauso dazu – auch Radeln und Ball­spiele, solange es draußen nicht gefähr­lich glatt ist. Wer sich...