Grüne Oliven: Jede schwarze Olive war einmal grün

Schwarze Oliven Test

In Deutsch­land werden auch grüne Oliven gern gegessen. Sie werden noch unreif gepflückt. Ihr Frucht­fleisch ist fester als das dunkler ausgereifter Oliven, ihre Form praller. Sie werden wie schwarze Oliven verwendet. Sie eignen sich nicht nur als Snack oder Vorspeise, sie runden auch Salate und Pastagerichte ab. Wegen ihres festen Frucht­fleischs lassen sich grüne Oliven besser entsteinen und auch füllen – zum Beispiel mit Mandeln, Knoblauch, Paprika, Fisch­paste oder Käse­creme. Grüne Oliven enthalten mehr Wasser und weniger Fett als reife Früchte, etwa 14 Gramm pro 100 Gramm. Je nachdem, womit die Oliven gefüllt oder wie sie einge­legt sind, kann sich ihr Kalorien­gehalt erhöhen. Von grün auf schwarz gefärbte Oliven sind im Vergleich zu grünen Früchten neutraler im Geschmack. Grüne Oliven haben ein frisches Aroma, sie schme­cken herb, etwas bitter und leicht scharf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 29 Nutzer finden das hilfreich.