Schwangerschaft Meldung

Auch bei Zahnfleischbluten muss sorgfältig geputzt werden.

Frauen klagen während der Schwangerschaft häufig über empfindliches, leicht blutendes Zahnfleisch. Daran sind nicht nur Bakterienbeläge schuld, sondern auch die Schwangerschaftshormone. Die führen zu einer vermehrten Durchblutung der Schleimhaut verbunden mit einer Auflockerung des Gewebes, was bereits bestehende Zahnbettreizungen verstärkt. Ähnliche Zahnfleischirritationen können auch während der Pubertät, durch die Einnahme der Pille sowie zu Beginn der Wechsel­jahre auftreten. In der Schwangerschaft werden diese unangenehmen Zahnfleischentzündungen vor allem in den ersten drei Monaten beobachtet, wenn die ausgelöste Hormonumstellung extreme biologische Anpassungsvorgänge im ganzen weiblichen Körper verursacht.

Tipp: Hier hilft nur besonders intensive Mundhygiene. Blutendes Zahnfleisch braucht keine Schonung, sondern muss besonders sorgfältig und regelmäßig gereinigt werden. Auch der Zahnarzt wird der Schwangeren mit speziellen Pflegehinweisen hilfreich zur Seite stehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 576 Nutzer finden das hilfreich.