Schwache Konjunktur

Schwache Konjunktur Meldung

Zahlreiche Firmen werden im laufenden Jahr als Folge der schlechten Konjunktur die Dividende für Aktionäre kürzen oder ganz streichen.

So haben die zur Siemens-Familie gehörenden Konzerne Infineon und Epcos bereits verkündet, keine Dividenden zu zahlen. Der Chiphersteller Infineon hatte im vergangenen Jahr noch eine Einmalzahlung ausgeschüttet ­ und dafür harsche Kritik geerntet. Da die Zahlungen die Finanzen des Unternehmens zusätzlich belasteten, hätte das Management darauf verzichten sollen, lautete seinerzeit der Vorwurf der Aktionärsvertreter.

Auch bei der Lufthansa, die durch die Terroranschläge in den USA voraussichtlich in die roten Zahlen gerutscht ist, erwarten Marktexperten einen Ausfall der Zahlungen. Zumindest eine Kürzung der Dividende soll DaimlerChrysler ins Auge gefasst haben. Damit verringerte der Stuttgarter Automobilbauer erstmals seit der Fusion mit dem Chrysler-Konzern im Jahre 1998 seine Ausschüttungen.

Unterschiedlich ist dagegen die Strategie der verschuldeten europäischen Telekommunikationskonzerne. Während die spanische Telefónica wohl ebenfalls keine Dividende zahlen wird, hat die Deutsche Telekom bereits eine Ausschüttung auf konstantem Niveau angekündigt. Das soll die Anleger milde stimmen, die angesichts der dahindümpelnden T-Aktie enttäuscht sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 306 Nutzer finden das hilfreich.