Schutz vor Radon

Tipps

0

So erkennen Sie die Gefahr, wenn radioaktives Radon aus dem Boden ins Haus dringt.

Inhalt
  • Orientierung: Überprüfen Sie mithilfe der Karte, ob Sie in einem Risikogebiet wohnen. Recherchieren Sie beim Umweltamt, ob es dort Messergebnisse zu Ihrem Wohngebiet gibt. Wenn Ihr Haus schlecht abgedichtet ist und Sie sich häufig im Erdgeschoss und auch in Kellerräumen aufhalten, kann eine Messung sinnvoll sein.
  • Mehr Infos: Unter www.radon-info.de erhalten Sie einen guten Überblick – auch darüber, was Sie beim Neubau beachten sollten. In den USA hat die Selbsthilfegruppe Cansar viele Infos zu Radon und Krebs zusammengestellt. Die Abkürzung steht für „Cancer Survivors against Radon“, zu deutsch „Krebsüberlebende gegen Radon“: www.cansar.org.
0

Mehr zum Thema

  • Säure­blocker Dauer­anwendung kritisch hinterfragen

    - Oft verschrieben, aber längst nicht bei jedem Magenleiden sinn­voll: Wer Säure­blocker wie Pantoprazol oder Omeprazol lang­fristig einnimmt, sollte den Einsatz prüfen.

  • Acrylamid Je weniger Acrylamid, desto besser

    - Werden stärkehaltige Lebens­mittel hoch erhitzt und bräunen, bildet sich der Schad­stoff Acrylamid. Wir beant­worten Fragen zu ihm und sagen, in welchen Tests er auffiel.

  • Akti­nische Keratose Diese Mittel schützen vor weißem Haut­krebs

    - Jähr­lich erkranken mehr als 1,7 Millionen Menschen in Deutsch­land an akti­nischer Keratose, einer Vorstufe von weißem Haut­krebs. Medikamente zum Auftragen können helfen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

schmidtkarl am 30.08.2014 um 17:23 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Schleichwerbung