Tipps

So erkennen Sie die Gefahr, wenn radioaktives Radon aus dem Boden ins Haus dringt.

  • Orientierung: Überprüfen Sie mithilfe der Karte, ob Sie in einem Risikogebiet wohnen. Recherchieren Sie beim Umweltamt, ob es dort Messergebnisse zu Ihrem Wohngebiet gibt. Wenn Ihr Haus schlecht abgedichtet ist und Sie sich häufig im Erdgeschoss und auch in Kellerräumen aufhalten, kann eine Messung sinnvoll sein.
  • Mehr Infos: Unter www.radon-info.de erhalten Sie einen guten Überblick – auch darüber, was Sie beim Neubau beachten sollten. In den USA hat die Selbsthilfegruppe Cansar viele Infos zu Radon und Krebs zusammengestellt. Die Abkürzung steht für „Cancer Survivors against Radon“, zu deutsch „Krebsüberlebende gegen Radon“: www.cansar.org.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1594 Nutzer finden das hilfreich.