Schutz von Wildvögeln Nabu warnt vor Paste zur Vogelabwehr

Schutz von Wildvögeln - Nabu warnt vor Paste zur Vogelabwehr
Tier­schutz­gesetz. Wer Tauben vertreibt, darf ihnen kein Leid zufügen. © Thinkstock

Lautes Gurren und Vogelkot – nisten sich Tauben in Menschen­nähe ein, machen sie sich nicht nur Freunde. Manche Abwehr­mecha­nismen gehen Tierschützern aber zu weit: Der Natur­schutz­bund (Nabu) warnt vor einer klebenden Vogelabwehr­paste. Auf Dach­rinnen oder Geländern aufgebracht, soll sie verhindern, dass Vögel dort landen. Der Nabu bezieht Stellung: Die wie farbloses Silikon aussehende Paste verklebe Krallen und Gefieder und gefährde so das Leben von Tauben und anderen Wildvögeln. Sowohl Bundes­arten­schutz­ver­ordnung als auch Tier­schutz­gesetz verbieten es, Wirbeltiere mit Stoffen zu verscheuchen, die ihnen Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen. Der Nabu bittet um einen Hinweis per E-Mail an die Wildvogel­hilfe Leipzig (vogelschutz@nabu-leipzig.de), wenn der Einsatz der Paste oder Vögel mit verklebtem Gefieder beob­achtet werden.

Mehr zum Thema

  • Garten­gestaltung Boden­decker statt Schotter

    - Wer Arbeit sparen will im Garten, tendiert neuerdings oft zu Zierschotter. Einmal Bodenvlies verlegen, weiße Kiesel oder graue Steine aufschütten – dann hat der...

  • Hornissen Insekten­fresser unter Schutz

    - Hornissen werden etwa drei Zenti­meter groß und brummen eindrucks­voll tief. Sie sind wenig aggressiv und treten auch nicht in so großen Zahlen auf wie zum Beispiel...

  • Verpackungs­müll Wie viel Müll lässt sich vermeiden? Ein Experiment

    - Mehr als 100 Kilogramm Verpackungs­müll verursacht jeder Bundes­bürger jähr­lich. Ina Bock­holt, Redak­teurin bei test, ärgert sich über ihren täglichen Beitrag dazu. Sie...