In der Fumarsäure sehen immer mehr Hautärzte einen neuen Hoffnungsträger zur Behandlung der Schuppenflechte, von der mehr als drei Millionen Menschen betroffen sind. Als besonders wirksam habe sich die Behandlung mit Fumarsäurederivaten erwiesen, berichteten Referenten auf einem Kongress im Ruhrgebiet. "Wir haben mehrere Tausend Patienten damit behandelt. Die Schuppenflechte verschwand bei einem Großteil", so der Direktor der Dermatologischen Klinik der Ruhr-Universität Bochum, Professor Peter Altmeyer.

Die Wirkung der Fumarsäure-Ester bestätigte auch eine Studie von zwölf deutschen Universitätskliniken. Auch die Heilwirkung der klassischen Balneo-Photo-Therapie sei in den letzten Jahren weiter verbessert worden, berichtete Professor Dr. med. Erhard Hölzle, Direktor der Hautklinik Oldenburg. Erfolge wurden danach insbesondere durch Lichtbestrahlung mit Schmalspektrum-Leuchtquellen bei einer Wellenlänge von 311 Nanometern erzielt. Die Wirkung lässt sich durch die Kombination mit Vitamin-D3-Salben nochmals verstärken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 500 Nutzer finden das hilfreich.