Schulterschmerzen

Das sind die entscheidenden Muskeln

Inhalt

Für die Stabilisierung des Schultergelenks ist hauptsächlich die so genannte Rotatorenmanschette zuständig – vier Muskeln und deren Sehnen, die das Schulterblatt mit dem Oberarmknochen verbinden: Der Subscapularis führt von der inneren, dem Brustkorb zugewandten Seite des Schulterblatts zur Vorderseite des Oberarms. Der Supraspinatus verläuft über die Oberseite des Schulterblatts zum Oberarmknochen. Der Infraspinatus und der Teres minor entspringen an der Seite des Schulterblatts und führen zur Rückseite des Oberarms. Vor allem diese Muskeln müssen gekräftigt werden. Auch der Latissimusdorsi – der breite Rückenmuskel zieht sich von der mittleren Wirbelsäule und den Rippenbögen über den seitlichen Rumpf zum vorderen Oberarm – und sein kleiner Helfer, der Teres major, ziehen den Oberarmkopf nach unten und stabilisieren ihn im Schultergelenk.

Mehr zum Thema

  • Neues Osteoporose­mittel Evenity Gut für die Knochen, aber keine Option für Herz­kranke

    - Seit März 2020 ist das neue Osteoporose­mittel Evenity auf dem Markt, zugelassen für Frauen nach den Wechsel­jahren. Studien bestätigten in beein­druckender Weise, dass...

  • Thermalbäder Gut für Blut­druck, Stimmung und den Rücken

    - 28 Millionen Menschen gehen laut einer Allens­bach-Umfrage in Deutsch­land ab und zu in eine Therme. Doch wie sieht es mit den gesundheitlichen Wirkungen aus? Was müssen...

  • Medikamente im Test Wie Gehtraining gegen Durch­blutungs­störungen hilft

    - Wenn sich Ablagerungen in den Blutgefäßen bilden, können arterielle Durch­blutungs­störungen entstehen. Neben einem eher ungesunden Lebens­wandel können Diabetes, Rauchen...