Übungen zur Muskelstärkung

Dieses Programm hilft gegen Schulterschmerzen. Die Übungen kräftigen wichtige Schulter- und Rückenmuskeln. Patienten, die fünfmal in der Woche rund 20 Minuten trainierten, hatten nach drei Monaten deutlich weniger Schmerzen. Um Fehler zu vermeiden, mit einem Physiotherapeuten oder Fitness­trainer Bewegungsablauf einüben. Wichtige Voraussetzung für das Training ist auch eine gründliche Diagnose: Schwere Schädigungen müssen ausge­schlossen werden – sie erfordern eine andere Therapie.

Nach außen:

  • Theraband um die Oberschenkel und Hände wickeln, Oberarme dicht am Körper halten und während der gesamten Übung nicht bewegen, Unterarme im rechten Winkel.
  • Hände etwa 10 cm zur Seite bewegen. Schulterblätter dabei nach hinten unten ziehen und das Brustbein heben.
  • 10 Sekunden halten, 10-mal.

Nach unten:

  • Theraband um die Oberschenkel und Hände wickeln, Arme gestreckt neben dem Körper.
  • Schulterblätter und Hände nach unten ziehen, Arme etwa 10 cm seitlich vom Körper wegbewegen.
  • 10 Sekunden halten, 10-mal.

Auseinander ziehen:

  • Theraband zwischen den Händen spannen, Ellbogen aufsetzen.
  • Band etwas auseinander ziehen, Ellbogen dabei nicht bewegen.
  • 10 Sekunden halten, 10-mal.

Zusammenziehen:

  • Theraband mit beiden Händen ziemlich kurz fassen, gut vorspannen.
  • Durch Zusammenziehen der Schulterblätter Band nach hinten ziehen.
  • 10 Sekunden halten, 10-mal.

Nach hinten:

  • Das Theraband mit beiden Händen fassen.
  • Mit gestreckten Armen nach hinten ziehen, dabei Schulterblätter zur Wirbelsäule ziehen und das Brustbein heben.
  • 10 Sekunden halten, 10-mal.

Nach unten:

  • Theraband mit beiden Händen in Kopfhöhe fassen.
  • Die gestreckten Arme nach unten, seitlich neben den Körper führen, in der Endstellung zeigen die Daumen nach außen.
  • 10 Sekunden halten, 10-mal.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3322 Nutzer finden das hilfreich.