Schulsport Meldung

Ballsportarten sind die Verletzungsursache Nummer eins im Schulsport. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Medizinischen Hochschule Hannover. Für die Studie wurden über 2 000 Sportunfälle an rund 4 000 niedersächsischen Schulen analysiert.

Mehr als jeder zweite Unfall ereignete sich bei Basketball-, Fußball- und Volleyballspielen. Raue Sitten herrschen vor allem beim Jungenfußball – die Unfälle passieren hier häufig als Folge eines Foulspiels und während des Schusses.

Der Unfallchirurg Dr. Karsten Knobloch, Leiter der Studie, sieht vor allem zwei präventive Ansätze: Faires Spielen müsse bei den Jugendlichen stärker verankert werden und Aufmerksamkeits- und Konzentrationsübungen – zum Beispiel mit einem Kippbrett – könnten die Reaktionsfähigkeit verbessern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 543 Nutzer finden das hilfreich.