Tipps

Schulranzen Test

Nicht nur schick und sicher soll der Ranzen sein, auch kindgerecht und praktisch. Worauf Sie achten sollten.

Anprobe. Auch wenn der Ranzen ein Geschenk sein soll: Nehmen Sie das Kind zum Kauf mit. Er muss ihm gefallen, gut sitzen, soll nicht über die Schultern hinausragen und muss sich auch beim Tragen leicht verstellen lassen. Der Nachwuchs sollte den Ranzen sowohl mit Jacke als auch nur mit T-Shirt anprobieren. So können Sie feststellen, ob nichts einschnürt oder scheuert. Achten Sie auch darauf, dass lange Riemen beim Tragen am Griff nicht zur Stolperfalle werden.

Gewicht. Je weniger ein Kind wiegt, umso leichter muss auch der Ranzen sein. Chronische Rückenprobleme bekommen die Kleinen zwar eher durch Bewegungsmangel, sagen Fachleute. Trotzdem gilt nach wie vor die Regel: Vollgepackt soll der Ranzen nur rund zehn bis zwölf Prozent des Körpergewichts wiegen. Unnötiges sollte deshalb zu Hause bleiben. Ranzen täglich „ausmisten“ und neu packen.

Preise. Lassen Sie sich nicht von den happigen Preisen abschrecken. Qualität bei Ranzen kostet. Sichere und gute Modelle sind selten unter 100 Euro zu haben. Motive vom Vorjahr gibt es manchmal günstiger. Schauen Sie auch mal bei Spezialversendern oder im Internet nach. Vielleicht lässt sich sogar eine Sammelbestellung gemeinsam mit anderen Eltern organisieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2809 Nutzer finden das hilfreich.