Schuldeneintreiber Meldung

Wir arbeiten „hart und druckvoll“, protzt das Inkasso Team Moskau auf seiner Webseite.

Schuldner, die vom „Inkasso Team Moskau“ belästigt werden, müssen sich nicht alles gefallen lassen. Das Amtsgericht Celle untersagte einem Celler Geschäftsmann die Methoden der Firma Moskau Inkasso. Er hatte sie beauftragt, für ihn Geld einzutreiben.

Mitarbeiter des Unternehmens treten bedrohlich mit dunkler Kleidung und kugelsicheren Westen vor der Wohnung von Schuldnern auf – auch zu Nachtzeiten. Das Gericht sah darin einen Verstoß gegen das staatliche Zwangs- und Vollstreckungsmonopol. Zudem fehle Moskau Inkasso die Lizenz, um geschäftsmäßig Inkasso zu betreiben (Az. 1 C 1309/05). „Treibt der Gläubiger weiterhin so aggressiv seine Schulden ein, droht ihm eine Strafe bis zu 250 000 Euro“, sagt Andreas Behnke aus Hannover, Anwalt des bedrohten Schuldners.

Die Firma gibt zwar zu, keine Lizenz zu haben. Den Begriff „Inkasso“ führt sie aber trotzdem im Namen.

Tipp: Rufen Sie die Polizei, wenn Sie sich durch Schuldeneintreiber bedroht fühlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 473 Nutzer finden das hilfreich.