Ausgewählt ,  geprüft,  bewertet

Im Test: 105 exemplarisch ausgewählte Schulbedarfsprodukte, darunter Sortimente lackierter Buntstifte (20), Faserstifte (19 ), Gelstifte (3), Wachs­­­malstifte (14), Tintenpatronen (13), 11 Deck­farbkästen, 23 Radiergummis, 2 flexible Lineale.

Einkauf der Prüfmuster: April/Mai 2008.

Preise: Von uns bezahlter Einkaufspreis.

Das haben wir untersucht

Bei den Prüfungen haben wir als exemplarisch ausgewählte Farben vor allem orange und grün untersucht. Buntstifte (Lack und Mine), Faserstifte (Mine), Gelstifte (Mine), Wachsmalstifte (Malsubstanz), Deckfarbkästen (Farbe) und Tinte wurden in Anlehnung an EN 71-3, auf freisetzbare Metalle, zum Beispiel Barium, Chrom, Blei geprüft. Die in Spielzeug verbotenen Phthalat-Weich­macher DEHP (Diethylhexyl­phthalat), BBP (Benzylbutyl­phthalat) und DBP (Dibutylphthalat) und die in Spielzeug für Kinder unter 3 Jahren verbotenen Phthalat-Weichmacher DINP (Diisononyl­phthalat), DIDP (Diisodecylphthalat) und DNOP (Di-n-octyl­phthalat) sowie der weitere Phthalat-Weich­ma­cher DIBP (Diiso­butyl­phthalat) wurden nach Extraktion mit Essigsäureethylester mit GC/MS bestimmt. Auf Phthalat-Weichmacher wurden exemplarisch Buntstifte (Lack), Wachsmalstifte (Hülle und Malsubstanz), Radiergummis und Lineale geprüft. PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) wurden in Anlehnung an die Vorgaben des ZEK 01-08 durch Extraktion mit Toluol und Analyse mit GC/MSD bei der schwarzen Buntstiftmine, der schwarzen Tinte und den Radiergummis bestimmt. Der Gehalt an Lösemitteln (Benzol, Toluol, Ethylbenzol, Xylol) wurde mittels Headspace bzw. Extraktion und GC/MS an Fasermine, Gelstiftmine und Tinte bestimmt. Der Gehalt an Konservierungsstoffen (ohne Formaldehyd) wurde in Anlehnung an EN 71-9 bis -11 bei Fasermine, Gelstiftmine, Deckfarbe und Tinte bestimmt.

Der Gehalt an verbotenen Azofarbstoffen und primären aromatischen Aminen wurde in An­lehnung an Paragraf 64 LFGB exemplarisch bei Bunt-, Gel- und Wachsmalstiftmine, Deck­far­be, den Radiergummis und der Tinte be­stimmt. Bei Positivbefunden von Anilin wurde frei vor­liegendes Anilin in Anlehnung an EN 71-9 bis -11 un­tersucht. Der Gehalt an sensibilisierenden Farbstoffen wurde in Anlehnung an EN 71-9 bis -11 exemplarisch bei verschiedenen Farben der Buntstiftmine, Faserstiftmine und Deckfarben bestimmt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2478 Nutzer finden das hilfreich.