Schufa-Auskunft Meldung

Wer schnell eine Schufa-Auskunft braucht, kann jetzt einen neuen Service der Post­bank nutzen. In ihren Filialen gibt es die Schufa-Auskunft in wenigen Minuten zum Mitnehmen – auch für Kunden anderer Banken. Der neue Service ist allerdings nicht ganz billig.

Für eilige Fälle

Manchmal muss es schnell gehen. Etwa, wenn Wohnungs­suchende das „Ja“ des Vermieters schon fast in der Tasche haben, aber noch eine aktuelle Schufa-Auskunft vorlegen sollen. Die gibt es jetzt zum Mitnehmen in der Post­bank. Rund 100 Filialen bieten diesen Service. Er richtet sich auch an Kunden fremder Banken. Die Post­bank ist einer der wenigen Koope­rations­partner der Auskunftei. Einige andere Institute bieten den Service noch regional an.

So geht’s, das kostet es

Wer eine Bonitäts­auskunft möchte, legt den Ausweis vor oder einen Reisepass mit gültiger Melde­bescheinigung. Die Bank über­mittelt die Daten an die Schufa. Dann wählt der Kunde ein Pass­wort und kann seine Bonitäts­auskunft in der Bank auf Original­papier ausdrucken. Das Ganze soll nur Minuten dauern, verspricht die Post­bank. Der Preis beträgt 24,95 Euro. Gezahlt wird per Bank­einzug.

Alternative: Direkt bei der Schufa

Alternativ können Interes­senten sich direkt an die Schufa wenden. Unter Schufa.de lässt sich die Bonitäts­auskunft online bestellen. Per Telefon geht das von Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr sowie sams­tags von 10 bis 16 Uhr unter 06 11/9 27 80. Die Auskunft kommt dann nach einigen Tagen mit der Post.

Auch kostenlose Auskunft möglich

Eigen­auskünfte erhalten Sie unter meineschufa.de auch kostenlos. Das Daten­schutz­gesetz legt fest, dass Auskunfteien einmal pro Jahr gratis über gespeicherte Daten informieren müssen. Klicken Sie auf „Bonitäts­auskunft“. Ordern Sie nicht die Auskunft für 24,95 Euro, sondern klicken Sie auf „Daten­über­sicht nach § 34 BDSG“. Ignorieren Sie auf dem Bestell­formular das Käst­chen „Alternativ: Bestellung Bonitäts­auskunft“, geben Sie keine Bank­verbindung ein. Anders als die Bonitäts­auskunft enthält die kostenlose Daten­über­sicht alle über Sie gespeicherten Daten – also auch solche, die fremde Personen nichts angehen. Falls Sie diese Über­sicht etwa einem künftigen Vermieter geben wollen, sollten Sie unnötige Daten schwärzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 87 Nutzer finden das hilfreich.