Tipps

So finden Sie den besten Tisch

  • Verstellbar. Tisch und Stuhl müssen zu Ihrem Kind passen. Wählen Sie Möbel, die sich individuell einstellen lassen.
  • Schreibtisch. Ein Schreibtisch zum Lesen und Schreiben sollte wenigstens 60 Zentimeter tief sein. Wer mit dem PC arbeiten will, braucht 80 Zentimeter oder mehr. Achten Sie auf ausreichend Platz für Computer, Monitor, Maus, Tastatur und Drucker. Einige Tische lassen sich durch Anbauten erweitern.
  • Tischplatte. Je robuster, desto besser: Massivholz ist schön, aber recht empfindlich. Das gilt vor allem für weiche Holzsorten wie Fichte und Kiefer. Buche ist besser. Lackierte Holzfurniere und Kunstharzbeschichtungen halten am meisten aus. Flecken lassen sich von diesen Oberflächen gut entfernen, selbst Kugelschreiber oder Saft sind hier kaum ein Problem.
  • Neigung. Wählen Sie einen Schreibtisch mit verstellbarer Platte. Mindestens ein Teil der Tischplatte sollte geneigt werden können. Wichtig ist das vor allem beim Lesen, für Schreibübungen und zum Zeichnen.
  • Computer. Achten Sie auf genügend Platz für Monitor und PC. Dieser Bereich darf natürlich nicht geneigt werden. Das spricht für eine geteilte Tischplatte oder einen Anbau für den PC.
  • Stuhl. Wählen Sie einen Stuhl mit Rollen und verstellbarer Rückenlehne. Höhe und Tiefe der Sitzfläche sollten einstellbar sein. Am besten sind Bürostühle, deren Rückenlehne dem Rücken automatisch folgt.

So arbeitet Ihr Kind entspannt

  • Sitz auf Kniehöhe. Stellen Sie die Sitzfläche des Stuhls etwa auf Kniehöhe ein. Ihr Kind sollte im Sitzen mit beiden Füßen flach auf dem Boden stehen. Ober- und Unterschenkel bilden einen Winkel von 90 Grad oder mehr.
  • Tisch auf Ellenbogenhöhe. Stellen Sie den Tisch knapp unter Ellenbogenhöhe ein, wenn Ihr Kind sitzt. Die Oberarme hängen dabei locker nach unten. Ober- und Unterarme bilden einen Winkel von 90 Grad oder mehr.
  • Bewegung. Sitzen belastet den Rücken. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Kind regelmäßig bewegt. Lassen Sie Ihr Kind die Sitzposition wechseln: mal aufrecht, mal angelehnt, mal nach vorne gebeugt, mal zurückgelehnt. Zwischendurch auch Aufstehen und ein paar Schritte gehen. Täglich turnen hält fit.
  • Kontrolle. Prüfen Sie die Einstellungen der Möbel etwa ein- bis zweimal im Jahr. Ist Ihr Kind gewachsen, müssen Schreibtisch und Stuhl nachgestellt werden.

So steht der Computer perfekt

  • Computer. Das Arbeiten am PC stresst, wenn Ihr Kind dabei nach oben oder zur Seite gucken muss.
  • Bildschirm. Stellen Sie den Monitor so auf, dass Ihr Kind direkt draufschauen kann. Die Oberkante des Monitors gehört etwa auf Halshöhe. Ihr Kind sollte beim Blick auf den Bildschirm leicht nach unten sehen. Abstand zwischen Auge und Monitor mindestens 50 Zentimeter.
  • Blendfrei. Achten Sie auf blendfreie Sicht. Stellen Sie den Monitor nicht direkt vor ein Fenster. Der Bildschirm darf nicht spiegeln und nicht frontal beleuchtet werden.
  • Handablage. Stellen Sie die Tastatur so auf, dass davor etwa 10 bis 15 Zentimeter Platz für die Hände bleiben.

« zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 2378 Nutzer finden das hilfreich.