Schüler und Studenten Meldung

Bei Ferienjobs auf Steuerkarte ziehen die Arbeitgeber meist mehr Lohnsteuer und Solidaritätszuschlag vom Gehalt ab, als die Schüler und Studenten dem Finanzamt schulden. Mit einer Steuererklärung können sie sich das Geld im nächsten Jahr zurückholen.

Ein Student mit Steuerklasse I, der im Monat 1 500 Euro verdient und im Jahr 2009 drei Monate arbeitet, hat rund 375 Euro Abzüge. Er holt sich das Geld im Jahr 2010 komplett zurück.

Als Beleg brauchen Schüler und Studenten ihre Lohnsteuerkarte mit der Lohnsteuerbescheinigung. Beides lassen sie sich am besten zum Ende des Jobs vom Chef oder von der Personalabteilung aushändigen. Dann sehen sie auch, wie viel Steuer und Solidaritätszuschlag von ihrem Lohn abgegangen ist.

Der Arbeitgeber berechnet die Abzüge genauso wie bei Arbeitnehmern, die das ganze Jahr arbeiten und Monat für Monat gleich viel verdienen. Da die Studenten aber meist nur ein paar Wochen beschäftigt sind, schulden sie dem Fiskus tatsächlich weniger Geld.

In der Steuerklasse I bleiben Bruttolöhne bis zirka 916 Euro im Monat steuerfrei. Das sind 10 992 Euro im ganzen Jahr. Die meisten Jobber verdienen weniger.

Dieser Artikel ist hilfreich. 654 Nutzer finden das hilfreich.