Schrottimmobilien Der lange Kampf mit der Bank DKB

0
Inhalt
Schrottimmobilien - Der lange Kampf mit der Bank DKB

Dubiose Vermittler haben Anlegern über­teuerte Immobilien verkauft und die Deutsche Kredit­bank (DKB) hat das Geld dafür geliehen. Viele Käufer der sogenannten Schrottimmobilien kämpfen jetzt mit der DKB um Schulden­erleichterungen. Doch nur bei Kunden, die in wirt­schaftlichen Notsituationen stecken, ist die Bank zu einem Entgegen­kommen bereit. Finanztest erklärt die Hintergründe der Schrottimmobilien-Fälle und zeigt, wo sich betroffene Anleger Hilfe holen können – und was die Hilfe kostet. An den Verhand­lungen mit der Bank ist häufig auch der „Bank­diplomat“ Thomas Kerscher beteiligt. Finanztest erklärt dessen Rolle.

0

Mehr zum Thema

  • Immobilienbe­teiligung Nur zwei von sechs „Alternativen Investmentfonds“ befriedigend

    - Mit Summen ab 10 000 Euro können sich Anleger an Büro- und Geschäfts­gebäuden, Hotels, Sozialimmobilien oder Wohnungen in Deutsch­land beteiligen. Sie können von Mieten...

  • Alternative Investmentfonds (AIF) So schätzen Sie den Wert von Beteiligungen ein

    - Wer in eine unternehmerische Beteiligung investiert hat, fragt sich: Wie viel ist die Immobilie, der Solar­park oder das Flugzeug wert, in das mein Unternehmen investiert...

  • Verdacht auf gewerbs­mäßigen Betrug Verhaftung bei Geno eG

    - Der Verdacht auf Untreue, Insolvenz­verschleppung und gemeinschaftlichen gewerbs­mäßigen Betrug bei der Geno Wohn­baugenossenschaft eG aus Ludwigs­burg scheint sich zu...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.