Schorn­steinfeger Meldung

Das Schorn­steinfeger­monopol ist am Ende. Jahr­zehnte­lang durften ausschließ­lich die Bezirks­schorn­steinfegermeister in ihren Kehr­bezirken arbeiten. Ab 2013 werden die Aufgaben der Kamin­kehrer in zwei Bereiche aufgeteilt. Die Kontrolle der Brandsicherheit und die Abnahme eines neuen Kamins zum Beispiel bleiben den Bezirks­schorn­steinfegern vorbehalten. Für Kehr­arbeiten und Abgas­messungen bei Heizungen darf der Kunde selbst einen Betrieb wählen. In den bisher abge­schotteten Kehr­bezirken bieten jetzt freie Kamin­kehrer, aber auch registrierte Installateur- und Heizungs­baufirmen mit Zusatz­qualifikation ihre Dienste an. Es gibt also Konkurrenz.

Für Haus­eigentümer bedeutet das: Sie können nicht mehr darauf warten, dass der Kamin­kehrer von allein kommt. Sie müssen jetzt selbst dafür sorgen, dass die laut Feuer­stätten­bescheid erforder-lichen Arbeiten erledigt werden. Der Bescheid, der bis zum Jahres­ende bei ihnen einge­gangen sein müsste, informiert die Eigentümer, welche Arbeiten mit welcher Frist zu erledigen sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.