Ein wesentliches Entwicklungsziel beim neuen Corsa war es, ihn zum sichersten Auto seiner Klasse zu machen. Der rund sechs Millionen Mal verkaufte Vorgänger schnitt in früheren Crashtests des Euro-NCAP eher durchschnittlich ab. Umfangreiche Verbesserungen wie eine um 33 Prozent steifere Sicherheitszelle, entkoppelte Pedale, aktive Kopfstützen und vordere Seitenairbags sollen Opels Mini wieder nach vorn bringen.

Beim Frontalaufprall erreicht er gerundet 14 von möglichen 16 Punkten. Das beschert dem Corsa die Spitzenposition unter den im letzten Jahr geprüften Kleinwagen. Mit dem Seitenaufprall waren die Prüfer nicht ganz zufrieden. Trotz Seitenairbags kommt der Corsa mit 14 Punkten wie vier Konkurrenten nur auf den dritten Platz.

Für den Kindertransport gibt es Isofix-Halterungen und eine Belegungserkennung für den Beifahrersitz, die den Airbag abschaltet, wenn dort ein entspre- chender Kindersitz befestigt ist.

Fazit: 4 Sterne und 29 Punkte heben den Opel Corsa aufs Siegertreppchen neben den bisherigen Spitzenreiter Toyota Yaris. Ein besseres Resultat beim Seitenaufprall würde ihn ganz nach vorn bringen. Die angekündigten Kopfairbags würden hierfür allein nicht ausreichen. Nachbesserungen im Seitenaufprallschutz wären auch unabdingbar, um die Unterleib- und Beckenbelastung weiter zu verringern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 392 Nutzer finden das hilfreich.