Schokoladen­eis im Test Von sündhaft gut bis enttäuschend

Schokoladen­eis im Test - Von sündhaft gut bis enttäuschend
© K. Knoops

Im Schnitt fast 8 Liter Eis gönnt sich jeder Deutsche pro Jahr. Schoko, Vanille und Nuss sind die Lieblings­sorten. Die Stiftung Warentest hat Schokoladen­eis in Haus­halts­packungen untersucht – insgesamt 20 Produkte. 7 davon schneiden gut ab. Die Preis­unterschiede sind enorm: Beim Discounter gibt es Schokoeis schon für 1,49 Euro pro Liter. Marken- und Bioeis kann dagegen bis zu 11 Euro kosten. Der Test zeigt zweierlei: Das teuerste Eis ist auch das beste, und gutes Eis muss nicht viel kosten.

Schokoladen­eis im Test Testergebnisse für 20 Schokoladeneis 05/2015

Inhalt
Liste der 20 getesteten Produkte
Schokoladeneis 05/2015
  • Aldi (Nord)/ Mucci Premium Schokolade mit Schlagsahne Hauptbild
    Aldi (Nord)/ Mucci Premium Schokolade mit Schlagsahne
  • Aldi Süd/ Grandessa Schokolade mit Schlagsahne Hauptbild
    Aldi Süd/ Grandessa Schokolade mit Schlagsahne
  • Bofrost Von Meisterhand Schokosplitter Art. Nr. 1021 Hauptbild
    Bofrost Von Meisterhand Schokosplitter Art. Nr. 1021
  • Botterbloom Classic Zartschmelzendes Schokoladen Eis Hauptbild
    Botterbloom Classic Zartschmelzendes Schokoladen Eis
  • Cremissimo Chocolat Hauptbild
    Cremissimo Chocolat
  • Edeka/ Gut & Günstig Eiscreme Schokolade mit Schokoladenstückchen Hauptbild
    Edeka/ Gut & Günstig Eiscreme Schokolade mit Schokoladenstückchen
  • Eismann Schoko Art. Nr. 1066 Hauptbild
    Eismann Schoko Art. Nr. 1066
  • Florida Eis Chocolate Hauptbild
    Florida Eis Chocolate
  • Gildo Rachelli (Demeter) Gelato Biologico al Cioccolato Schoko Eis, Bio Hauptbild
    Gildo Rachelli (Demeter) Gelato Biologico al Cioccolato Schoko Eis, Bio
  • Häagen-Dazs Classics Belgian Chocolate Hauptbild
    Häagen-Dazs Classics Belgian Chocolate
  • Kaufland/ K-Classic Schokolade Eiscreme Hauptbild
    Kaufland/ K-Classic Schokolade Eiscreme
  • Lidl/ Gelatelli Schokolade Premium Eiskrem Hauptbild
    Lidl/ Gelatelli Schokolade Premium Eiskrem
  • Magnum Chocolate Hauptbild
    Magnum Chocolate
  • Mövenpick zartschmelzende Chocolate Chips mit knackigen Schokostückchen Hauptbild
    Mövenpick zartschmelzende Chocolate Chips mit knackigen Schokostückchen
  • Netto Marken-Discount/ Romanza Schoko-Creation Hauptbild
    Netto Marken-Discount/ Romanza Schoko-Creation
  • Norma/ Riva Eis-Spezialitäten Premium Schokolade mit Sahne Hauptbild
    Norma/ Riva Eis-Spezialitäten Premium Schokolade mit Sahne
  • Penny/ Rios Premium Schokolade Hauptbild
    Penny/ Rios Premium Schokolade
  • Real Quality Amatissimo Schoko-Chips Hauptbild
    Real Quality Amatissimo Schoko-Chips
  • Rewe Beste Wahl Choco Chip Hauptbild
    Rewe Beste Wahl Choco Chip
  • Roggenkamp Organics Feinste Bio-Eiscreme Schokolade, Bio Hauptbild
    Roggenkamp Organics Feinste Bio-Eiscreme Schokolade, Bio

Was ein leckeres Schokoeis ausmacht

Schokoeis ist zum Nieder­knien lecker, wenn es aromatisch, kräftig nach Schokolade und süß schmeckt. Es fühlt sich im Mund anhaltend cremig, glatt und geschmeidig an. Enthält es Schoko­laden­stück­chen, schmelzen sie zart im Mund – am besten gleich­zeitig mit dem Eis. Gleich vier mal vergaben die Tester die Note sehr gut in der sensorischen Beur­teilung: alle­samt Marken­produkte, darunter ein Bioeis. Auch der Testsieger gehört dazu: Er sticht mit frischer Sahnenote und zart schmelzenden Raspeln hervor.

Keine kritischen Gehalte an Keimen und Schad­stoffen

Neben dem Testsieger sind 6 weitere Eismarken insgesamt gut. 10 der 20 geprüften Produkte schneiden nur befriedigend ab. Das liegt etwa daran, dass sie geschmack­lich nicht ganz über­zeugen, oder das Etikett zu viel verspricht. Auf kritische Keim­gehalte stießen die Tester nicht. Unauffäl­lig waren auch die Gehalte an Schad­stoffen wie Mineralöle oder Kadmium aus Kakao. Ein Discounter-Produkt sowie ein Milch­eis aus einer Eis-Manu­faktur schneiden wegen Kenn­zeichnungs­mängeln nur ausreichend ab. Eine Eiscreme erhielt gar kein test-Qualitäts­urteil – warum, erfahren Sie im Absatz „Vanille oder nicht?“.

Trocken-pulv­rige Scho­kostück­chen

Prinzipiell muss Schokoeis keine Schokolade enthalten, Kakao reicht. Maßgeblich für den Geschmack sind Sorte, Qualität und Menge des Kakaos. Weiteren Einfluss haben Schlagsahne, Sahne, Butter und Milch. Die meisten Produkte im Test enthalten ausschließ­lich Kakao­butter und Milch­fett als Fett in der Eismasse. Einige Anbieter setzen haupt­sächlich oder ausschließ­lich Kokos­fett ein. Es ist preis­werter als Milch­fett und außerdem neutral im Geschmack. Negativ fiel auf, wenn Eis am Gaumen keinen bleibenden Eindruck hinterließ. Schnell schmelzend, im Mund dünn und leicht stumpf, kein Geschmack nach Schokolade, sondern nur nach Kakao­pulver, aromaarm, nur noch süß – so ein Eis ist keine Sünde wert. Selbst reichlich Scho­kostück­chen sind keine Garantie für vollen Genuss: Wenn sie sich im Mund trocken-pulv­rig anfühlen und einfach nicht schmelzen wollen, sind sie alles andere als eine Bereicherung.

Zucker und Fett machen manches Eis zur Kalorienbombe

Mit Süße geizen Eishersteller nicht. Neben Zucker verwenden sie oft auch Glukosesirup. Bioanbieter setzen etwa Rohr­zucker und Manioksirup ein. Das zucker­reichste Eis im Test enthält pro 100 Gramm rund 28 Gramm Zucker. Zum Vergleich: Die Welt­gesund­heits­organisation WHO setzt 25 Gramm pro Tag als strenge Ober­grenze für einen durch­schnitt­lichen Erwachsenen an. Neben Zucker belastet auch Fett das Kalorien­konto. Die fett­reichsten Produkte im Test enthalten vergleichs­weise viel Schokolade und Sahne. Zu ihnen zählt auch das sensorisch beste Schokoeis – ab und zu geschleckt, ist es die Sünde aber wert. Das kalorienärmste Produkt im Test ist dagegen kein großes kulinarisches Erlebnis.

Vanille oder nicht?

Die wenigsten Anbieter fügen ihrem Schokoeis Aroma hinzu. Einige verwenden „natürliches (Bourbon-)Vanillearoma“ zum Abrunden des Geschmacks. Das versprochene hoch­wertige Aroma aus der Vanilleschote ist laut Aromen­analyse aber nicht in jedem Eis enthalten, bei dem Vanille als Zutat auf der Verpackung steht. Beim Schokoeis eines Discounters warf das deklarierte „natürliche Schoko­laden­aroma mit weiteren natürlichen Aromen“ Fragen auf. Wie und woraus es hergestellt wurde, konnten die Tester weder nach­voll­ziehen noch im Labor nach­weisen. Darum haben sie die Deklaration des Schokoladen­eises nicht bewertet und kein test-Qualitäts­urteil vergeben. Die Hintergründe erfahren Sie, wenn Sie den Test frei­schalten.

Das bietet der Testartikel

Die Tabelle zeigt Test­ergeb­nisse für 20 Sorten Schokoladen­eis, aufgeschlüsselt nach Sensorik („Wie schmeckt das Eis?“), chemischer bzw. mikrobiologischer Qualität sowie Verpackung und Deklaration. Außerdem erklären die Tester den Unterschied zwischen Eis, Milch­eis und Eiscreme – und verraten das Rezept für ein leckeres selbst­gemachtes Schokoladen­eis.

Mehr zum Thema

  • Frucht- und Wasser­eis im Test Von super-fruchtig bis super-süß

    - Jetzt wirds bunt. Die Stiftung Warentest hat Frucht- und Wasser­eis getestet. Viele der 25 Produkte sind aromatisiert. Echte Frucht bieten wenige. Zuckerbomben gibts auch.

  • Vanille Riskantes Geschäft

    - Vanille ist eines der teuersten Gewürze der Welt und für Bauern in Mada­gaskar Fluch und Segen zugleich. 80 Prozent der welt­weiten Vanille-Produktion stammen von der...

  • Schokolade Alles, was Sie über die süße Versuchung wissen müssen

    - Schokolade hat eine Menge Kalorien, egal welche Sorte. Dunkle Schokolade gilt als gesünder als helle – aber stimmt das auch? Wie sieht es mit Fett und Zucker aus? Wie...

32 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

ronnie.coleman am 19.06.2017 um 20:23 Uhr
Gewicht statt Volumen

@Letzter Kommentar Siftung Warentest:
Dann wäre es doch toll, wenn Sie neben den Angaben zu Preis/Liter auch zusätzlich noch das Gewicht und auch den Preis/Gewicht parallel dazu angeben. Ich denke so wäre jeder zufrieden. Diejenigen, die die Luft-Verkäufer ausfiltern wollen, können dies dann anhand der Angaben (manuell) tun.
Optimaler Kompromiss oder? :)

Profilbild Stiftung_Warentest am 02.11.2015 um 15:59 Uhr
Preis nicht auf Kilo sondern auf Liter bezogen

@akeese: Es ist richtig, dass die Preise von Eis aufgrund des unterschiedlichen Lufteinschlags nicht an Hand der Literangabe vergleichbar sind. Die Literangabe ist jedoch verpflichtend vorgeschrieben. Vielfach wird auf freiwilliger Basis auchdas Gewicht angegeben. Der Einschlag von Luft macht das Eis cremiger. Und: Eis kauft und genießt man nun mal in Volumeneinheiten z.B. in Eiskugeln und nicht nach Gewicht, daher haben auch wir den Preis nicht aufs Kilo sondern auf den Liter bezogen. (bp)

akeese am 02.11.2015 um 12:28 Uhr
Mittleren Preise je Gewicht / nicht Volumen

Ich finde es schade, dass Sie die mittleren Preise auf das Volumen und nicht auf das Gewicht beziehen. Das lässt ein eher festes Eis wie Häagen-Dasz teurer erscheinen, als es ist. Heute bestehen sehr viele deutsche "Premium"-Eiscremes - bezogen auf das Volumen - fast zur Hälfte aus Luft. Das relativiert die Kosten. Wir kaufen jedenfalls lieber ein gutes Eis als Luft.

RAINBOW am 06.06.2015 um 16:39 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Schleichwerbung

klarundwahr am 01.06.2015 um 21:03 Uhr
@BP: Um Kopf und Kragen

Diese sog. „Anfeindungen“ sind eine nachvollziehbare Reaktion auf Ihre haarsträubenden Veröffentlichungen: „Häagen-Dasz hat richtig deklariert“ (!) vs. „Doch die Raspeln enthalten unter anderem Baumwollsaatöl, das laut Kakaoverordnung für Schokolade nicht erlaubt ist. Die Raspeln sind rechtlich gesehen also keine Schokolade, sondern nur eine schokoladenhaltige Zubereitung.“
Zuerst führt der Hersteller in die Irre, dann die Stiftung und schließlich missbraucht der Hersteller das „test“-Urteil für seine Zwecke.