Nun ist es europaweit endgültig: Wo Schokolade draufsteht, dürfen außer Kakaobutter bis zu 5 Prozent andere Pflanzenfette stecken. Tafeln aus Großbritannien oder Schweden, in die traditionell Palmfett oder Sheabutter gemischt werden, müssen hier nicht als „Schokolade­ersatz“ verkauft werden. Das widerspreche dem freien Warenverkehr, entschied der Europäische Gerichtshof. Ein Hinweis wie „enthält Pflanzenfett“ reiche. Ab Jahresmitte muss Schokolade auch eine Zutatenliste haben. Die Angabe möglicher Allergieauslöser (wie Nussan­teile) ist noch nicht geregelt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 260 Nutzer finden das hilfreich.