Schönheitsreparaturen Meldung

Vor dem Umbau ist eine Renovierung durch den Mieter oft sinnlos.

Vermieter können von Mietern, die zu Schönheitsreparaturen verpflichtet sind, stattdessen Geld verlangen. Das dürfen sie, wenn sie nach dem Auszug des Mieters erhebliche Umbauten vornehmen wollen und deshalb eine Renovierung sinnlos wäre, entschied das Landgericht Berlin (Az. 67 S 409/05).

Der Vermieter wollte die Wohnung umfassend sanieren. Unter anderem mussten die Wände für neue Elektroleitungen aufgeschlitzt werden. Für die Schönheitsreparaturen an der lange nicht renovierten Wohnung verlangte der Vermieter eine fünfstellige Summe. Der Mieter hatte die Renovierung selbst in Auftrag geben wollen, doch die Richter gaben dem Vermieter Recht. Es sei nicht möglich, die Schönheitsreparaturen getrennt von den Sanierungsarbeiten durchzuführen. Die anteiligen Kosten für die Renovierung, die dem Mieter ohnehin entstanden wären, müsse dieser daher zahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 294 Nutzer finden das hilfreich.