Schönheitsreparaturen Meldung

Mieter müssen Türen und Fenster nicht von außen streichen. Die Klausel: „Der Mieter hat auszuführen: Tapezieren, Streichen der Wände und Decken, der Heizkörper sowie der Türen und Fenster“ ist unwirksam, urteilte der Bundesgerichtshof (Az. VIII ZR 210/08). Denn bei genauem Hinsehen umfasse sie auch den Außenanstrich. Das aber sei keine Schönheitsreparatur und dürfe nicht dem Mieter auferlegt werden.

Damit ist die komplette Klausel unwirksam, der Mieter muss überhaupt keine Schönheitsreparaturen durchführen. Stattdessen muss der Vermieter die Arbeiten übernehmen – und zwar nicht erst beim Auszug des Mieters, sondern auch schon während der Mietzeit, sobald Schönheitsreparaturen nötig sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 520 Nutzer finden das hilfreich.