Japanische Forscher haben eine Zahnpasta entwickelt, die künstlichen Zahnschmelz enthält. Die Paste mit modifiziertem Hydroxyapatit als Füllmaterial soll, wie das Wissenschaftsmagazin „Nature“ berichtet, kleine Löcher im Zahn gleich nach ihrer Entstehung beim Putzen ausfüllen und den natürlichen Zahnschmelz kräftigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 67 Nutzer finden das hilfreich.