Dect-Telefone

So haben wir getestet

111
Dect-Telefone - 46 schnurlose Telefone im Test
Karl, der Kunst­kopf, wird nicht müde. Mit ihm testen wie die Sprach­qualität im Labor – wissenschaftlich exakt und jeder­zeit repro­duzier­bar. © Florian Generotzky

Die Stiftung Warentest bewertet schnurlose Telefone in fünf Disziplinen: Telefonieren, Hand­habung, Akku, Vielseitig­keit und Umwelt­eigenschaften. Bei Telefonen mit Anruf­beant­worter kommt der Anruf­beant­worter als sechste Disziplin hinzu. Die Noten in den Disziplinen werden Gruppen­urteile genannt. Aus den Gruppen­urteilen ergibt sich das test-Qualitäts­urteil. Lesen Sie hier, wie die Stiftung Warentest testet.

Dect-Telefone Testergebnisse für 46 Schnurlose Telefone

Schnurlose Telefone im Test

Die Stiftung Warentest kauft alle Telefone anonym im Handel. Wir testen keine Anbieter­muster und keine Prototypen. Das garan­tiert Ihnen unabhängige Test­ergeb­nisse für Telefone, die Sie so im Handel kaufen können. Der Produktfinder zeigt Online-Preise ohne Versand­kosten. Die Preise ermittelt der Online­dienst idealo.de.

Dect-Telefone 2021

Gegen­über früheren Unter­suchungen haben wir den Fall­test verschärft. Alle Telefone müssen nun 100 Stürze aus 80 Zenti­meter Fall­höhe über­stehen. Zuvor waren es nur 50 Stürze gewesen (siehe unten: „Umwelt­eigenschaften“, Unter­punkt „Konstruktion“).

Gewichtung

Die Stiftung Warentest berechnet das test-Qualitäts­urteil aus den Gruppen­urteilen Telefonieren, Anruf­beant­worter, Hand­habung, Akku, Vielseitig­keit und Umwelt­eigenschaften. Jedes Gruppen­urteil geht mit einem festen Anteil ins Qualitäts­urteil ein. Die Gruppen­urteile selbst entstehen aus einer Vielzahl von Einzel­bewertungen, auch Einzel­urteile genannt. Bei Telefonen ohne Anruf­beant­worter verteilen wir den Noten­anteil des fehlenden Anruf­beant­worters gleich­mäßig auf die anderen Urteile.
Die Gruppen­urteile für Dect-Telefone sind wie folgt gewichtet:

  • Telefonieren 30%
  • Anruf­beant­worter 15%
  • Hand­habung 20%
  • Akku 15%
  • Vielseitig­keit 10%
  • Umwelt­eigenschaften 10%

Telefonieren 30%

Dect-Telefone - 46 schnurlose Telefone im Test
© Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest koppelt die schnurlosen Telefone per Dect-Anmeldung an einen handels­üblichen Router, Modelle mit eigener Dect-Basis über die TAE-Buchse. Diese Methode ermöglicht eine Bewertung der Sprach­qualität bei bester Über­tragung. Für Telefone an Dect-Routern erzwingt unser Prüf­labor zusätzlich eine SD-Über­tragung durch die Verbindung mit einem analog ange­schlossenen Telefon.

Sprach­qualität: Messung mit Kunst­kopf und Ohrnach­bildung. Beur­teilung der Sprach­qualität nach Stan­dard ITU-T Rec. P.863, POLQA-Methode (Perceptual Objective Listening Quality Analysis), einem genormten Verfahren zur Beur­teilung der Sprach­qualität von Über­tragungs­systemen. Wir testen die Über­tragung in SD-Stan­dard­qualität über den analogen Anschluss des Telefons und in HD-High-Definition-Qualität über einen Internetrouter mit Dect-Funk­tion. Ergänzender Hörtest durch zwei Experten beim Hören, Sprechen, Lauthören und Frei­sprechen.
Dect-Telefone bis September 2015: Wir bewerteten die Sprach­qualität damals nach Stan­dard ITU-T P.862, PESQ-Methode (Perceptual Evaluation of Speech Quality), noch ohne HD-Über­tragung.
Reich­weite: Bestimmung der Reich­weite im Frei­feld und im mehr­stöckigen Stahlbeton­gebäude. Telefone in Stan­dard-Einstellung und im Eco-Modus. Wir bewerten die Reich­weite in Stan­dard-Einstellung.
Dect-Telefone bis Mai 2015: Zusätzliche Bewertung der Reich­weite in Eco-Einstellung (reduzierte Sende­leistung). Test bei schwächster Sende­leistung (stärkste Sende­leistungs­reduktion). In den aktuellen Test­projekten verzichten wir auf diese Bewertung. Grund: Die Reich­weite der schnurlosen Telefone nimmt bei reduzierter Sende­leistung naturgemäß ab.
Warnung an der Reich­weitengrenze: Warnt das Telefon recht­zeitig? Die Tester prüfen die Signalisierung der Verbindungs­qualität beim Telefonieren. Sie erfassten optische und akustische Signale des Hand­apparats bei zunehmender Entfernung von der Basis.

Anruf­beant­worter 15%

Drei Experten bewerten die Sprach­verständlich­keit beim Abhören von Nach­richten über das Mobil­teil und über die Basis. Sie prüfen die Ansage, das Aufsprechen und das Abhören von Nach­richten per Bedienung am Gerät und mittels Fern­abfrage.

Hand­habung 20%

Drei Experten prüfen die beiliegende Gebrauchs­anleitung und die Bedien­schritte zum Inbetriebnehmen des Telefons. Sie bewerten unter anderem Voll­ständig­keit, Richtig­keit, Glie­derung, Verständlich­keit und Aufbau der Anleitung.
Bedienung und Menü: Die Tester bewerten Grund­funk­tionen und Komfort­funk­tionen. Grund­funk­tionen sind beispiels­weise Wählen mit und ohne Kurz­wahl, Annehmen von Anrufen, Telefon­buch und Wahl­wieder­holung. Komfort­funk­tionen sind beispiels­weise Namens­eingabe, Wahl der Rufnummer aus dem Namens­speicher und die Verkettung von Rufnummern. Beim Menü geht es um die Frage: Wie gut funk­tioniert das Menü? Die Tester beur­teilen Struktur und Benutzerführung und die Reaktions­geschwindig­keit des Menüs. Außerdem zählen Trage­komfort und Hand­lich­keit des Mobil­teils.
Display: Sind die Anzeigen im Display bei heller und dunkler Umge­bung klar zu erkennen? Die Experten bewerten diese und weitere Details.
Tastatur: Sind die Tasten groß genug und gut beschriftet? Wie gut lassen sie sich bedienen?
Dect-Telefone bis September 2015: In früheren Test­projekten fassten wir die Bewertung von „Display“ und „Tastatur“ zu einem Urteil zusammen.

Dect-Telefone Testergebnisse für 46 Schnurlose Telefone

Akku 15%

Techniker messen den elektrischen Strom beim Telefonieren und im Standby. Die Betriebs­dauer mit einer Akkuladung ermitteln die Tester dann rechnerisch: aus der Akku­kapazität und dem gemessenen Strom. Dies wird für zwei Betriebs­arten durch­geführt: mit und ohne Sende­leistungs­reduktion. Die Tester bewerten außerdem die Ladedauer, den Wechsel der Akkus und die Akku­anzeige. Stan­dard­akkus sind vorteilhaft – sie geben Extra­punkte.

Vielseitig­keit 10%

Die Stiftung Warentest bewertet alle wesentlichen Ausstattungs­merkmale mit einem Punkteschema, abge­stuft nach Wichtig­keit.

Umwelt­eigenschaften 10%

Gesamt­strom­verbrauch (In Heft­artikeln kurz: Strom­verbrauch): Wir bewerten die Leistungs­aufnahme der Basis­station bei 2 Stunden Telefonieren am Tag und 22 Stunden Standby.
Dect-Telefone bis September 2015: Wir bewerteten zusätzlich den Strom­verbrauch im Standby (Leistungs­aufnahme der Basis­station ohne einge­legtes Mobil­teil). Ab dem Test­projekt 2018 geht der Standby-Verbrauch nur noch in den Gesamt­strom­verbrauch ein.
Konstruktion: Ist das Telefon sauber verarbeitet und robust konstruiert? Die Tester bewerten Gratfreiheit und Pass­genauigkeit der Teile, den Knick­schutz an Kabeln, Steckern und Buchsen und die Wisch­festig­keit von Beschriftungen. Ein Fall­test klärt, ob die Telefone für den harten Alltag gerüstet sind: Die Mobil­teile stürzen in einer Fall­trommel 100-mal aus 80 cm Höhe auf Granit. Sie müssen anschließend noch funk­tionieren. Die Trommel­prüfung findet in Anlehnung an die Norm Din EN 60068–2–31 statt, mit 50-maliger Drehung der Trommel (5 Drehungen pro Minute: das sind 10 Stürze pro Minute).
In den früheren Test­projekten (bis einschließ­lich 2018) mussten die Telefone nur 50 Stürze über­stehen.
Sende­leistungs­reduktion: Passt das Telefon seine Sende­leistung an die Umstände an? Reagiert es auf den Abstand zur Basis? Funkt der Hand­apparat auch im Bereit­schafts­modus, also ohne Gespräch? Stoppt der Funk­verkehr, wenn der Hand­apparat auf der Basis liegt? Die Tester bewerten auto­matische und manuell einstell­bare Maßnahmen wie Eco-Dect, Eco-Plus oder Blue-Eco. Die maximale Punkt­zahl gibt es für Telefone, die alle tech­nischen Möglich­keiten ausschöpfen und die Sende­leistung sinn­voll reduzieren.

Abwertungen

Abwertungen sorgen dafür, dass sich gravierende Mängel stärker auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Wichtig sind Abwertungen immer dann, wenn die rein rechnerische Bewertung den Mangel nicht deutlich macht.
Im aktuellen Test­projekt Dect-Telefone 2021 und im Test­projekt 2018 kamen keine Abwertungen zum Tragen. In früheren Test­projekten wendeten wir bei Telefonen dagegen folgende Abwertungen an:

1. Gebrauchs­anleitung. Ist die Gebrauchs­anleitung ausreichend oder schlechter, kann die Hand­habung bestenfalls eine Note besser sein.

2. Strom­verbrauch. Ist der Strom­verbrauch im Standby nur ausreichend, können die Umwelt­eigenschaften bestenfalls eine Note besser sein.

Dect-Telefone Testergebnisse für 46 Schnurlose Telefone

111

Mehr zum Thema

  • Wasch­maschinen im Test Halt­bar und spar­sam ab 540 Euro

    - Der Wasch­maschinen-Test zeigt: Waschen und schleudern können alle. Aber der Energieverbrauch unterscheidet sich deutlich. Und im Dauer­test fallen immer wieder Geräte aus.

  • Fonds und ETF im Vergleich Hier finden Sie die besten Fonds für Ihr Portfolio

    - Unser Fonds­vergleich zeigt 20 000 Fonds und ETF – und bewertet Anlage­erfolg und Nach­haltig­keit. Außerdem: Infos zu Rendite und Strategien helfen bei der Auswahl.

  • Kredite Die besten Darlehen für Sie

    - Unser Raten­kredit­vergleich enthält Effektivzins­sätze für typische Kredithöhen und Lauf­zeiten. Gratis-Rechner helfen bei der Suche nach dem passenden Kredit­angebot.

111 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

GGary am 10.09.2022 um 17:12 Uhr
Telefonbuchplätze übertragen

Laut Testtabelle sind Telefonbuchplätze für die Speedphone Geräte übertragbar via PC.
Wie soll das gehen ??

WB53 am 18.02.2022 um 12:50 Uhr
Vorsicht mit Gigaset!

Wer sein Adressbuch in Outlook führt, sollte wissen, dass er die darin gesammelten Telefonnummern nur dann auf Gigaset-Telefone übertragen kann, wenn er die inzwischen völlig veraltete 32-Bit-Version von Windows verwendet.
Die Hotline teilt einem zu der Inkompatibilität mit der 64-Bit-Version nur lapidar mit, man könne ja auf die 32-Bit-Version wechseln. Aber das ist grotesk: Hier versucht ein Schwanzhaar, mit dem Hund zu wedeln.

Ger am 26.10.2021 um 13:43 Uhr
Auch ANALOGE kabelgeb. Festnetztelefone testen

Ich schließe mich der Bitte um einen Test o.ä. für kabelgebundene Festnetztelefone - bitte auch ANALOGE - an, darunter hoffentlich auch solche mit Direktruf (auch Babyruf genannt).

thwed am 29.04.2021 um 17:22 Uhr
Der Vergleich beim AB zwischen Gigaset und AVM...

Der Vergleich zwischen einem Gigaset- und einem AVM-Mobilteil hinkt aus meiner Sicht etwas. Denn natürlich bietet ein AVM-Mobilteil an einer Fritz!Box von AVM mehr Funktionalität.
Nicht im Test berücksichtigt wurden hingegen noch zwei weitere Aspekte: Der verwendete Akku (Gigaset: Standard-AAA-Akku, AVM: LI-ION Akku) und die wirklich nutzbare Reichweite. Beides waren für mich Gründe, bei der VOIP-Telefonie von AVM weg zu Gigaset zu wechseln. Eine Basisstation von Gigaset (Go-Box 100) bietet 3 integrierte Anrufbeantworter, mehrere VoIP-Konten, volle Funktionalität hinsichtlich der Anrufmerkmale (Weiterleiten, Makeln, Konferenz, Übergabe) und hat eine deutlich bessere Reichweite.
Meine Li-ION-Akkus der AVM-Mobilteile haben sich im übrigen nach einiger Zeit alle aufgebläht.

reikno am 17.04.2021 um 20:14 Uhr
Gigaset-Tel. für Österreich, nicht geeignet in DE

Fortsetzung
Dies ist u.a. die Art und Weise wie CLIP (Rufnummernanzeige) genutzt wird, Steuerzeichen für Netzdienste und nicht zuletzt das für das jeweilige Land passende Telefonanschlusskabel. Eine volle Kompatibilität von Geräten die nicht für den deutschen Markt produziert wurden, können wir nicht garantieren“. Ergo bleibt dem deutschen Käufer nichts anderes übrig, als den Kauf durch Widerspruch innerhalb der hierzu vorgegebenen Frist, rückgängig zu machen. Was könnte der Grund sein, dass so viele für Nutzer in Österreich vorgesehene Telefone derzeit den deutschen Internetshop-Markt überschwemmen?