Schnuller Kindstod-Risiko niedriger

0

Können Schnuller die Gefahr des plötzlichen Kindstodes verringern? Nach einer US-Studie wäre dies möglich: Babys, die mit Schnuller schlafen, haben demnach ein um 90 Prozent niedrigeres Risiko, so eine Veröffentlichung im „British Medical Journal“. Möglicherweise verhindern die oft großen Griffe auf der Vorderseite der Sauger ein Abschneiden der Luftzufuhr, wenn sich die Kinder zu sehr mit dem Gesicht in ein weiches Bett einkuscheln. Der sperrige Schnullergriff könnte einen Luftkanal frei halten, glauben Forscher, die Daten eines Versicherungsunternehmens auswerteten. Der plötzliche Kindstod, bei dem ein Säugling ohne erkennbaren Grund im Schlaf stirbt, trifft in Deutschland jährlich etwa 350 Kinder unter einem Jahr. Als wichtige Risikofaktoren gelten Schlafen in Bauchlage und rauchende Eltern.

0

Mehr zum Thema

  • E-Zigarette Ist Dampfen weniger gefähr­lich als Rauchen?

    - Die einen preisen das Dampfen als harmlose Alternative zum Rauchen. Die anderen warnen vor unbe­kannten Gesund­heits­gefahren der E-Ziga­retten. Fakt ist: E-Ziga­retten...

  • Mit dem Rauchen aufhören So werden Sie Nicht­raucher

    - Was bringen Entwöhnungs­kurse, Nikotin­pflaster, Aku­punktur oder der Umstieg auf die E-Zigarette? So setzen Sie den Vorsatz „Nicht­raucher werden“ in die Tat um.

  • Was hilft gegen Kater? Tipps bei Kopf­schmerzen nach Alkohol­konsum

    - Geburts­tag, Weih­nachten, Silvester: Auf Feiern gehört für viele Alkohol dazu. Doch nach dem Rausch kommt oft der Kopf­schmerz. Wir sagen, was gegen Kater hilft.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.