Schnittrosen

Unser Rat

0
Inhalt

Hochwertige Schnittrosen waren selten. Immerhin lässt sich ihr Leben mit einem richtig dosierten Blumenfrischhaltemittel verlängern. Vor allem die Rosen aus dem Supermarkt und vom Discounter sahen insgesamt weder „gut“ aus noch hielten sie „gut“. Dafür waren sie oft billig (ab zwei Euro pro Strauß). Teurer, aber auch schöner und meist haltbarer waren die Rosen der Blumenfachgeschäfte. Wer gute Erfahrung mit „seinem“ Laden gemacht hat, sollte ihm treu bleiben. Überzeugend in der Haltbarkeit war Pflanzen Kölle, der zudem Frische garantiert. Dies machen sonst nur noch die Versender Fleurop und Valentins, ebenfalls im Ver­gleich vorn. Fleurop hatte die schönsten Rosen im Test. Fast alle Blumen enthielten gefährliche Pestizidrückstände, aufgrund der geringen Mengen ist eine Gesundheitsgefährdung jedoch wenig wahrscheinlich. Problematisch kann der Einsatz aber für Arbeiter und Umwelt sein.

0

Mehr zum Thema

  • Garnelen im Test Die besten schme­cken nach Meer

    - Große oder kleine, aus Zucht oder Wild­fang – der Test der Stiftung Warentest kürt die besten Garnelen und die vertrauens­würdigsten Siegel.

  • Clever Reste verwerten Alles wird verputzt

    - Zero Waste: Die gute alte Sitte, Nahrungs­mittel abfall­frei zu verarbeiten, liegt wieder im Trend. Tipps für Spar­gelreste, welke Blätter und altes Brot.

  • CSR-Test Wie nach­haltig werden Handys produziert?

    - Nach­haltige Handys, sozial und umwelt­freundlich produziert? Im CSR-Test zur Unter­nehmens­ver­antwortung über­zeugen nur zwei der neun Anbieter. Fünf zeigten kaum Engagement.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.