Schnell­kochtöpfe im Test

So haben wir getestet

Schnell­kochtöpfe im Test Testergebnisse für 10 Schnell­kochtöpfe 01/2020

Inhalt

Im Test: 10 Schnell­kochtöpfe mit einem Fassungs­vermögen von 6 bis 6,7 Litern und einem Topf­durch­messer von 22 Zenti­metern. Der Einkauf erfolgte von Mai bis Juli 2019. Die Preise ermittelten wir durch eine Anbieterbefragung im November 2019.

Garen: 20 %

Die Aufheiz­zeit ermittelten wir auf einem Induktions- und einem Wärmestrahlungs­koch­feld, indem 3 Liter Wasser erwärmt wurden, bis ein Druck von 0,7 Bar erreicht war. Das Wärmehalte­vermögen ermittelten wir, indem die Zeit gemessen wurde, bis der Topf wieder druck­los war. Bei der Genauigkeit der Garstufen und Druck­anzeige prüften wir, wie weit bei der jeweiligen Garstufe der Arbeits­druck und der Regel­druck, bei dem auto­matisch abge­dampft wird, von den Anbieter­angaben abweichen. Bei der Druck­anzeige wurde geprüft, wie schnell sie reagiert. Beim Aufheizen und Abdampfen prüften wir unter anderem den Dampf- und Wasser­austritt während des Garens und beim schnellen Abdampfen.

Hand­habung: 45 %

Ein Experte prüfte die Gebrauchs­anleitung unter anderem auf Voll­ständig­keit,Verständlich­keit und Gestaltung, fünf Hobby­köche zusätzlich auf Verständlich­keit. Diese prüften auch Zusammenbauen, Verschließen und Öffnen der Schnell­kochtöpfe, Einstellen und Erkennen der Garstufen und Druck­anzeige. Die Erkenn­barkeit der Garstufen und des Drucks bewertete zusätzlich ein Experte. Der Experte und die Hobby­köche beur­teilten das Abdampfen. Die Abdampf­zeit wurde mit 3 Liter Wasser von 0,7 Bar auf druck­los ermittelt. Die Hand­lich­keit der Griffe wurde von den Hobby­köchen bewertet sowie das Trans­portieren anhand des Topfgewichts. Das Einfüllen und Ausgießen unter anderem von Wasser und Milch wurde von den Hobby­köchen geprüft, die Füll­mengen­skalierung von einem Experten, der Einsatz von den Hobby­köchen. Diese bewerteten beim Reinigen die Zerleg­barkeit des Deckels und die Einfachheit der Reinigung von Topf und Deckel. Ein Experte prüfte zusätzlich, wie leicht die Teile des Deckels zum Reinigen zugäng­lich und die Griffe abnehm­bar sind.

Die Anforderungen an die Gebrauchs­anleitung wurden auch in Anlehnung an DIN EN 12778:2005 über­prüft.

Sicherheit: 15 %

Die Temperaturen an den Griffen und Bedien­elementen wurden geprüft. Ebenso die Sicherheit des Schnell­kochtopfes bei normalem Gebrauch, beim Öffnen des Deckels und bei vorhersehbarem Fehl­gebrauch. Die Abgabe von Nickel aus Edelstahl wurde mit 0,5-prozentiger Zitronensäure bestimmt.

Die Sicher­heits­prüfungen wurden in Anlehnung an DIN EN 12778:2005 und der Richt­linie 2014/68/EU durch­geführt, die Abgabe von Nickel in Anlehnung an CM/Res(2013)9.

Stabilität und Halt­barkeit: 10 %

Zur Bewertung der Boden­stabilität wurde die Boden­durch­biegung vor und nach der Alterung durch 25-maliges Erhitzen auf 220 °C und Abschre­cken mit kaltem Wasser geprüft. Die Griffe wurden auf Biege­festig­keit und Material­ermüdung geprüft.

Die Prüfungen wurden in Anlehnung an DIN EN 12778:2005 durch­geführt.

Energieverbrauch: 10 %

Wir erhitzten 3 Liter Wasser je auf Induktions- und Wärmestrahlungs­koch­feld bis zum Druck von 0,7 Bar und maßen den Energieverbrauch.

Schnell­kochtöpfe im Test Testergebnisse für 10 Schnell­kochtöpfe 01/2020

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: War das Garen befriedigend, konnte das Qualitäts­urteil nur eine halbe Note besser sein. War die Sicherheit mangelhaft, wurde das Qualitäts­urteil auf Mangelhaft abge­wertet.

Schnell­kochtöpfe im Test Testergebnisse für 10 Schnell­kochtöpfe 01/2020

Mehr zum Thema

  • Warnung vor Schnell­kochtopf Sicher­heits­risiko beim GSW System Classic

    - Die Stiftung Warentest hat Schnell­kochtöpfe getestet (zum Topf-Test). Dabei fiel den Testern ein gravierendes Sicher­heits­problem auf: Der preisgüns­tige...

  • Kochtöpfe im Test Gut kochen für unter hundert Euro

    - Eines der teuersten Topfsets ist das beste im Kochtöpfe-Test. Es kostet mehr als 500 Euro. Gute Edelstahltöpfe sind im Set aber auch deutlich güns­tiger zu haben.

  • Hand­mixer im Test Diese Hand­rührer halten durch

    - In der Küche sind Hand­mixer unver­zicht­bar: Sie kneten Kuchenteig, schlagen Eischnee und Sahne. Im Test treten 17 Hand­rührer für 15 bis 90 Euro gegen­einander an.

16 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

berndschulz am 04.01.2021 um 11:26 Uhr
Brühen bleiben klar

Ich koche sehr regelmäßig Brühen aller Art in meinem Schnellkochtopf, also Rind, Huhn, Gemüse. Mir fällt dabei auf dass diese sehr klar bleiben und wenige Schwebestoffe haben. In einer Erklärung habe ich dazu gefunden dies liegt daran dass die Brühe auch bei 120 Grad im Topf nicht "kocht" und somit nichts ausflockt.
Warum auch immer, es funktioniert. Es ist zudem sehr angenehm dass die Gerüche vom Kochen im Topf bleiben!

Profilbild Stiftung_Warentest am 21.12.2020 um 15:36 Uhr
Kundenbewertungen

@TheBrave: Kundenbewertungen werden bei unseren Untersuchungen prinzipiell nicht berücksichtigt. Einen Testbericht finden Sie unter https://www.test.de/Fake-Bewertungen-Wie-Verkaeufer-mit-gekauftem-Lob-Kunden-manipulieren-5401497-0/ (Se)

TheBrave am 20.12.2020 um 10:09 Uhr
Amazon Bewertungen mit einbeziehen?

Wenn ich mich mit dem Kauf von Geräten beschäftige, prüfe ich gerne die schlechtesten Bewertungen auf Amazon (guten traue ich nicht, s. Recherche letztens im STERN "Krieg der Sterne").
Ich habe gerade den WMF Perfect nachgeschaut: da ist immer wieder von austretendem Wasser am Rand die Rede, der Griff ist nach einem Monat defekt, Kratzspuren am Topfboden etc.pp.
Gehen solche Angaben eigentlich auch in die Tests ein? Eher nicht, würde ich denken. Könnte aber manchmal nützlich sein ...
Höhepunkt der negativen Bewertungen: ein Käufer beschimpft den Hersteller als "nicht arisch". Man fasst es nicht ...

Profilbild Stiftung_Warentest am 17.12.2020 um 15:25 Uhr
Testwunsch Cook4Me von Krupps

@Psyochodad: Bei der Auswahl gehen wir nach verschiedenen Kriterien vor, unter anderem der Marktbedeutung und der Passgenauigkeit in ein Testsegment. Also vielleicht beim nächsten Mal. Wann wir einen neuen Test von Schnellkochtöpfen machen, ist aber noch nicht bekannt. (RM/mk)

Psychodad am 17.12.2020 um 14:24 Uhr
Cook4Me

Was ist denn mit dem Cook4Me von Krupps?
Das ist doch letztendlich auch "nur" ein Schnellkochtopf.
Preislich passt der hier auch ins Gefüge.