Sobald Schnee fällt, müssen sich Haus­besitzer und Vermieter ums Schippen und Streuen kümmern. Sie können diese Pflicht aber auch per Miet­vertrag oder Haus­ordnung auf die Mieter über­tragen.

Wie groß die geräumte Fläche sein muss, regeln die Kommunen unterschiedlich: Mal muss der Bürger­steig einen Meter breit geräumt sein, mal sind es eineinhalb Meter.

Auf dem Grund­stück müssen der Haupt­eingang und die Wege zu den Müll­tonnen, Stell­plätzen oder Garagen von Schnee und Eis befreit sein. Vor 7 Uhr morgens und nach 20 Uhr muss in der Regel niemand mit der Schnee­schippe in die Kälte, doch dazwischen ruft die Pflicht.

Wer krank ist oder in den Urlaub fährt und seinen Räum­pflichten nicht nach­kommen kann, sollte einen Vertreter besorgen oder einen kosten­pflichtigen Räum­dienst beauftragen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.