Schlaf­apnoe: Testen Sie sich selbst

Wer vermutet, an Schlaf­apnoe zu leiden, sollte prüfen, wie häufig er im Alltag einnickt. Anhand Ihrer Tages­müdig­keit können Sie bereits Ihr Risiko für die Erkrankung ablesen. Sind vier oder mehr der folgenden Situationen für Sie sehr oder mittel wahr­scheinlich, besteht ein Apnoe­verdacht. Wenden Sie sich dann an Ihren Haus- oder einen Fach­arzt.

Wie wahr­scheinlich ist es, dass Sie in einer der folgenden Situationen einnicken oder -schlafen?*

  • Beim Lesen im Sitzen
  • Beim Fernsehen
  • Als passiver Zuhörer im Theater oder bei einem Vortrag
  • Als Beifahrer im Auto bei einer sehr kurzen Fahrt
  • In einem Gespräch
  • Beim ruhigen Dasitzen nach dem Mittag­essen
  • Wenn Sie sich nach­mittags zum Ausruhen hingelegt haben
  • Als Auto­fahrer im Stau oder auch wartend an der Ampel

* Angelehnt an die „Epworth Schläf­rigkeits­skala“(ESS) nach Dr. Murray W. Johns.

Dieser Artikel ist hilfreich. 38 Nutzer finden das hilfreich.