Schnarcher können selber etwas gegen ihr lästiges Leiden tun. "Abspecken steht dabei an erster Stelle", sagt Professor Volker Jahnke, Direktor der Hals-Nasen-Ohren-Klinik an der Berliner Charité. Zwei Drittel der Schnarcher sind übergewichtig. Das Fett lagert sich auch im Gaumen und Hals ab, verengt die Atemwege. Oft ist Alkohol für die kleine Nachtmusik verantwortlich. Er setzt die Muskelspannung im Rachen herab. "Deshalb drei Stunden vor dem Schlafengehen keinen Alkohol mehr trinken", so Professor Jahnke. Eine ähnliche unerwünschte Wirkung haben Schlaf- und Beruhigungsmittel sowie Antihistaminika (Mittel gegen allergische Reaktionen und zur Beruhigung). Schwere Mahlzeiten kurz vor dem Schlafen sollte man ebenfalls vermeiden. Empfehlenswert ist es, beim Schlafen den Oberkörper um 30 Zentimeter hochzulagern. Bei ständigem Schnarchen einen HNO-Arzt aufsuchen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 248 Nutzer finden das hilfreich.