Wer es beim Schnäppchenjagen übertreibt, kann eventuell leer ausgehen: Liegt ein auffälliges Missverhältnis zwischen Preis und Leistung vor, darf der Händler den Kaufvertrag anfechten. Deshalb zog ein Kunde den Kürzeren, der eine Reise nach Dubai, die eigentlich 4 726 Euro kosten sollte, für 1 392 Euro im Internet gebucht hatte. Bei nur 30 Prozent des regulären Preises hätte er merken müssen, dass etwas nicht stimmt, urteilte das Amtsgericht München (Az. 163 C 6277/09). Dem Händler war ein Softwarefehler passiert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 159 Nutzer finden das hilfreich.