Schmerztherapie bei Krebs

Schmerzmedikamente : Richtig anwenden

27.05.2010
Inhalt

Tabletten. Einfache Schmerzmittel (siehe Tabelle) wirken nur dann dauerhaft schmerzlindernd, wenn sie ausreichend hoch dosiert sind und der Zeitabstand zwischen den Einnahmen nicht zu lang ist.

Retardtabletten. Der Wirkstoff der Tabletten wird nach und nach frei­gesetzt, ihre Wirkung hält deshalb länger an. Sie müssen immer als Ganzes geschluckt werden. Sie dürfen nicht zerteilt, zerschnitten oder zerkaut werden, denn dann könnte zu viel Wirkstoff freigesetzt werden.

Sublingualtabletten. Sie werden unter die Zunge gelegt und lösen sich dort in wenigen Minuten auf. Der Wirkstoff tritt durch die Mundschleimhaut direkt ins Blut über und wirkt sofort. Sie dürfen nicht gelutscht, gekaut oder hinunter­geschluckt werden.

Wirkstoffpflaster. Der Wirkstoff gelangt durch die Haut direkt ins Blut. Pflaster mit Opioiden zur Schmerzbehandlung dürfen nicht zerschnitten werden, denn es ist nicht bekannt, wie viel Wirkstoff aus einem zerschnittenen Pflaster in den Körper gelangt.

27.05.2010
  • Mehr zum Thema

    Schmerz­mittel im Test Diese Medikamente helfen – mit und ohne Rezept

    - Die Auswahl an rezept­freien und verschreibungs­pflichtigen Schmerz­mitteln ist groß. Viele sind laut Bewertung der Stiftung Warentest geeignet. Doch gilt es, einige...

    Krebs Welche Lebens­mittel das Risiko erhöhen

    - Bis zu jede dritte Krebs­erkrankung lässt sich auf ungüns­tige Ernährung und zu wenig Bewegung zurück­führen, schätzt die Welt­gesund­heits­organisation WHO. Überge­wicht...

    Medikamente im Test Schmerz­therapie: Abge­stimmte Behand­lungs­konzepte gegen Schmerzen

    - Viele Menschen leiden fortwährend an Schmerzen, obwohl es geeignete Maßnahmen gäbe, ihnen Linderung zu verschaffen. Egal, ob es sich um schwere Rücken­schmerzen, eine...