Schmerzens­geld Meldung

Ein Mann, der während einer Demons­tration von einem Polizei­hund gebissen wurde, bekommt vom Land Hessen eine Entschädigung von 300 Euro (Ober­landes­gericht Frank­furt am Main, Az. 1 U 69/13). Im vorliegenden Fall kam es während einer Demons­tration zu Tumulten, bei denen auch Polizei­hunde einge­setzt wurden. Diese sollten die Demons­tranten anspringen und dadurch zurück­drängen. Einer der Demons­tranten hatte einen der Hunde getreten, woraufhin dieser wiederum den Kläger in den Arm gebissen hatte. Der Kläger erlitt eine sechs Zenti­meter lange Fleisch­wunde, die ärzt­lich behandelt werden musste. Er warf dem Polizei­beamten grobes Verschulden vor und forderte vom Land Hessen Schmerzens­geld von mindestens 3 000 Euro. Das Ober­landes­gericht sprach dem Mann lediglich 300 Euro zu, denn die Verletzung sei durch eine unglück­liche Verkettung von Umständen zustande gekommen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.