So viel Schmerzens­geld gibt es

Beispiele für Gerichts­urteile aus den vergangenen Jahren.

Verletzung

Verletzungs­folgen

Betrag
(Euro)

Urteil, Aktenzeichen

Nasen­beinbruch

Sechs Monate Heilbe­hand­lung

100

Amts­gericht Aachen 2000,

Az. 68 C 88/00

Persönlich­keits­verletzung: Ins Gesicht gespuckt

500

Amts­gericht Meppen 2004,

Az. 18 C 35/04

Schleudertrauma einfach

Notfall­versorgung im Kranken­haus

511

Ober­landes­gericht Hamm 2000,

Az. 9 U 39/00

Schleudertrauma schwer

Dauer­schaden der Wirbelsäule, Berufs­unfähigkeit

20 000

Ober­landes­gericht Celle 2000,

Az. 14 U 277/99

Hundebiss in Oberschenkel1

Tetanus­prophylaxe und Wund­verband

256

Amts­gericht Braun­schweig 1999, Az. 116 C 2456/99

Hundebiss in Unter­arm und Unterschenkel1

Biss­wunde am Arm muss genäht werden

1 000

Amts­gericht Osnabrück 2010,

Az. 15 C 181/09

Schlüssel­beinbruch

Fünf Wochen arbeits­unfähig

1 500

Land­gericht Düssel­dorf 2009,

Az. 2b O 212/08

Quer­schnitt­lähmung nach Band­scheiben­operation

Dauer­schaden

22  000

Ober­landes­gericht Hamm 2004,

Az. 3 U 264/03

    Quelle: Beck’sche Schmerzens­geld­tabelle 2012

    • 1 Für die Höhe des Schmerzens­geldes ist es unerheblich, wohin der Hund beißt. Ausschlag­gebend sind die Verletzungs­folgen.