Am 31. Juli beginnt der Sommerschlussverkauf. Besonders bei solchen Ausverkäufen beobachten die Verbraucherzentralen immer wieder Verstöße gegen die Gewährleistungspflicht: Für neue Waren gilt grundsätzlich die gesetzliche sechsmonatige Gewährleistung ­ auch wenn die Sachen zu Discountpreisen verschleudert werden. Der Händler muss sie also zurücknehmen, wenn sich in dieser Zeit Mängel herausstellen. Eine Ausnahme gilt, wenn der Kunde ausdrücklich auf Fehler hingewiesen wurde, also bei zweiter Wahl. Dann kann die Gewährleistung ausgeschlossen werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 228 Nutzer finden das hilfreich.