Schlussverkauf Meldung

Seit Weihnachten purzeln die Preise. Und nun ist auch noch Winterschlussverkauf: In der letzten Januar- und ersten Februarwoche gibt es Rabatte von oft 70 Prozent. Zwar ist der offizielle Schlussverkauf seit 2004 abgeschafft, doch in den Innenstädten machen die meisten Geschäfte mit – oft sogar noch offensiver als zuvor. Winterware wurde im vergangenen Jahr teils sogar unter dem Einstandspreis verkauft, berichtete der Einzelhandel. Immer beliebter werden Rabattstaffeln: drei Paar Schuhe zum Preis von zweien oder 10 Prozent Nachlass auf eine Jeans, 20 Prozent auf zwei. Die Rabattschlachten beginnen schon direkt nach Weihnachten.

Tipps: Auch im Schlussverkauf lohnen Preisvergleiche. Kaufen Sie nur, was Sie auch brauchen. Vorsicht bei Kompromissen: Lieber ein teures, aber schönes Kleid als zwei billige Fähnchen. Der Hinweis „Umtausch ausgeschlossen“ bedeutet nur: Der Kunde darf die Ware nicht deshalb zurückgeben, weil sie ihm doch nicht gefällt oder nicht passt. Bei Mängeln gibt es zwei Jahre Gewährleistung – auch für Sonderangebote .

Dieser Artikel ist hilfreich. 633 Nutzer finden das hilfreich.