Schlüssel­dienste im Test

Schlüssel­dienste im Test: Pfusch, Abzocke – und ein naheliegender Geheimtipp

30.09.2019
Schlüssel­dienste im Test - Pfusch, Abzocke – und ein naheliegender Geheimtipp
© shutterstock

Es gibt korrekte Vermittler von Notdiensten. Im Test stießen wir aber auch oft auf Pfusch und Abzocke. Wer vorsorgt, kann sich vor Betrügern schützen. Wir zeigen, wie es geht.

Schlüssel­dienste im Test Testergebnisse für 4 Schlüssel­not­dienste 10/2019

Anzeigen
Inhalt

Das Zuhause ist versperrt. Die Tür zu, der Schlüssel nicht dabei – das passiert jeden Tag einige hundert Mal in Deutsch­land. Die meisten Ausgesperrten werden hektisch und suchen mit dem Handy im Internet einen Schlüssel­dienst in der Nähe. Doch Vorsicht: So manche Firma der Treffer­liste ist nur scheinbar vor Ort. Verbraucher beschweren sich vor allem, weil sie von über­regionalen Schlüssel­diensten abge­zockt werden. Deren Websites zählen wort­reich ihre Vorzüge auf, nennen viele Koope­rations­partner in anderen Orten. Im Impressum stehen teils Verantwort­liche aus weit entfernten Städten, vor Ort ist kein Laden zu erkennen.

Wir wollten wissen, wie sich ein seriöser Schlüssel­dienst finden lässt. In fünf Groß­städten haben wir uns als Ausgesperrte ausgegeben und uns auf die Suche gemacht. Zum einen bei vier über­regionalen Vermitt­lern von Schlüssel­notdiensten. Wer dort anruft, landet bei einer zentralen Hotline, die einen Monteur vermittelt. Zum anderen haben wir vor Ort zehn Schlüssel­dienste direkt kontaktiert.

Unser Rat

Vorsorge.
Suchen Sie schon jetzt, bevor die Tür zu ist, einen Schlüssel­dienst in der Umge­bung. Seine Notrufnummer ins Handy speichern und an der Außenseite der Tür oder im Hausflur befestigen. Hinterlegen Sie möglichst einen Zweit­schlüssel bei Vertrauten.
Check.
Stehen Sie ohne eine solche Notrufnummer vor verschlossener Tür, nicht den erst­besten, scheinbar lokalen Schlüssel­dienst im Internet suchen und anrufen. Prüfen Sie erst, ob im Impressum der Website eine lokale Firma als verantwort­lich steht. Erfragen Sie dort, ob es ein Laden­geschäft vor Ort gibt und vereinbaren Sie einen festen Endpreis für die Türöffnung inklusive der Anfahrt.
Auswahl.
Türöffner mit Fest­preis­garantie in 62 Städten finden Sie online beim Vermitt­lerportal schluesseldienst.gelbeseiten.de (Hotline 0 800/3 33 8111). Dort kostet eine einfache Türöffnung ab 89 Euro, bei einer abge­schlossenen Tür ab 119 Euro.

Drei von vier Vermitt­lern mangelhaft

Von den Vermitt­lern können wir nur einen empfehlen: den „Schlüssel­dienst von Gelbe Seiten“. Die drei anderen sind mangelhaft. Die von ihnen verlangten Preise waren zu happig. Einige wollten zudem unnötiger­weise neue, über­teuerte Schließ­zylinder an den Mann bringen. Besser lief es bei lokalen Schlüssel­diensten vor Ort, die wir direkt angerufen haben. Hier patzten nur drei von zehn.

Die Aufgabe, die wir den Schlüssel­diensten stellten, war nicht kompliziert: Einmal war die Tür nur ins Schloss gefallen, einmal der Schlüssel im Schloss abge­brochen und einmal der Schließ­zylinder mit Kleber verstopft. Laut einer Erhebung unter 200 Kunden der Gelben Seiten ist in mehr als 60 Prozent der Fälle die Tür nur zugefallen. Solche Türen lassen sich oft zerstörungs­frei in wenigen Minuten öffnen.

Was das Türöffnen kostet

Verbraucherzentralen haben 2017 bundes­weit Schlüssel­dienste abge­fragt, was die einfache Türöffnung kostet. Die Tarife lagen zwischen 59 Euro in Meck­lenburg-Vorpommern oder Thüringen und 84 Euro in Rhein­land-Pfalz, tags­über an Werk­tagen. Nachts und an Sonn- und Feier­tagen wird es teurer, von 85 Euro in Bremen bis 149 Euro in Baden-Württem­berg. Muss der Monteur ein verriegeltes Schloss aufbohren, kommen etwa 30 Euro für einen neuen Schließ­zylinder samt Schlüssel hinzu.

Miese Monteure nutzen die Panik der Ausgesperrten aus – auch im Test. Sie verlangten bei simplen Altbautüren Geld für Mehr­arbeit; zerbohrten Zylinder, ohne zu prüfen, ob abge­schlossen ist. Bei MK Notservice sollte ein Zylinder rund 460 Euro kosten statt üblicher 30 Euro. Berechnet wurden 6,50 Euro je Milli­meter Länge – ein Nepp, an dem Abzo­cker zu erkennen sind: Die Länge eines Schlosses ändert nur wenige Euro am Preis, preistreibender ist die Sicher­heits­klasse, etwa die Härte des Stahls.

Auf der Rechnung erscheinen gerne kreative Posten wie etwa eine „fall­spezi­fische Einsatz­pauschale“ von 179 Euro netto. Zudem prangten auf manchen Rechnungen im Test offensicht­lich falsche Steuer­nummern wie „NRST-NEU“ oder „111/NAST“ statt der je nach Bundes­land vorgeschriebenen 9 bis 11 Ziffern. Trotz Form­fehler muss eine ansonsten gerecht­fertigte Rechnung aber bezahlt werden. Gerecht­fertigt heißt hier, die Tür ist ohne Schaden geöffnet worden und der Preis bewegt sich im orts­üblichen Rahmen.

Schlüssel­dienste im Test Testergebnisse für 4 Schlüssel­not­dienste 10/2019

Anzeigen

Gefäng­nis­urteil für Vermittler

Abge­brühte Monteure nehmen im Schnitt ein paar hundert Euro pro geöff­neter Tür. Davon geben sie einen großen Teil an regionale Obermonteure und den zentralen Vermittler ab. So können sich an der Spitze der Pyramide erstaunliche Beträge summieren. Das Land­gericht Kleve verurteilte im August 2018 zwei Vermittler zu Haft­strafen, wegen gewerbs­mäßigen Banden­betrugs, Steuer­hinterziehung und nicht deklarierter Sozial­abgaben. Von 2007 bis 2016 kassierte die betreffende Zentrale von 91 Millionen Euro Gesamt­umsatz der Monteure 66 Millionen Euro. Die Ermitt­lungen dauer­ten zehn Jahre.

Die Erkennt­nis der Staats­anwälte: Üblich ist sofortige Bezahlung vor Ort. Besser ist es, Hand­werk­errechnungen zu über­weisen. Nur so sind sie auch als haus­halts­nahe Dienst­leistung von der Steuer absetz­bar – ein Argument gegen­über penetranten Abkassierern. Und der Kunde hat einen greif­baren Namen für den Fall einer Beschwerde. Um all den Ärger zu vermeiden, hilft Vorsorge – jetzt, bevor der Schlüssel fehlt.

Tipp: Hinterlegen Sie einen Zweit­schlüssel bei Vertrauten. Suchen Sie einen nahen Schlüssel­dienst, erfragen Sie Preise und Notrufnummern außer­halb der Geschäfts­zeiten. Pinnen Sie die Nummer vor die Eingangs­tür – falls Sie ohne Handy mit der gespeicherten Nummer dastehen. Wenn Sie einen unbe­kannten Dienst rufen, erfragen Sie den festen Endpreis. Holen Sie einen Zeugen zur Öffnung hinzu. Außer­halb der Geschäfts­zeiten erwägen Sie eine Über­nachtung bei Freunden. Das ist billiger als mancher Notdienst mit Zuschlägen.

Türöffner. In unserer Meldung Schlüsseldienst Abzocke finden Sie weitere Tipps, wie Sie sich gegen Abzocke wehren.

  • Mehr zum Thema

    Smarte Tür­schlösser im Test Nicht alle sind sicher

    - Smarte Tür­schlösser machen das Leben leichter. Haus- oder Wohnungs­tür lassen sich per App, Smartphone, Finger­abdruck oder Sprach­assistent öffnen. Kein lästiges...

    Einbruch­schutz Tests und Tipps der Stiftung Warentest für Ihre Sicherheit

    - Einbrecher scheitern zunehmend beim Versuch, in Haus und Wohnung einzudringen. Der Grund: In Deutsch­land rüsten immer mehr Menschen ihr Heim auf – mit Tür- und...

    Einbruch­schutz Tür- und Fens­tersicherungen im Test

    - Die Stiftung Warentest hat 19 Nach­rüstsicherungen für Wohnungs­türen, Fenster, Terrassen- und Balkontüren geprüft, darunter Produkte von Abus, Burg-Wächter und Ikon...