Schlüssel­dienst Nur bei Über­weisung von der Steuer absetz­bar

13.03.2018
Schlüssel­dienst - Nur bei Über­weisung von der Steuer absetz­bar
© Thinkstock

Kosten für einen Schlüssel­dienst lassen sich nur als haus­halts­nahe Dienst­leistung absetzen, wenn der Steuerzahler sie per Über­weisung oder Kartenzahlung beglichen hat. Eine Barzahlung akzeptiert das Finanz­amt nicht – wie bei allen Hand­werk­erleistungen. Erich Nöll vom Bundes­verband Lohn­steuer­hilfe­ver­eine empfiehlt: Interes­sierte „sollten bereits bei telefo­nischer Beauftragung des Dienstes erfragen, ob eine unbare Zahlung möglich ist. Außerdem muss der Dienst eine ordnungs­gemäße Rechnung ausstellen und im direkten Umfeld des Haus­halts tätig gewesen sein.“

13.03.2018
  • Mehr zum Thema

    Hand­werker und Haus­halts­hilfen Kosten rund ums Heim senken die Steuer

    - Reparieren, putzen, pflegen – führen Profis Arbeiten in und um Haus und Wohnung durch, gibt es dafür Steuerrabatt. 20 Prozent der Kosten gehen direkt von der Steuerlast...

    Haus­halts­hilfe So bekommen Sie Hilfe bei der täglichen Arbeit

    - Eine plötzliche, schwere Erkrankung oder Pflegebedürftig­keit – schon kann ein Menschen den Haushalt nicht mehr allein führen. Manchmal ist es nur vorüber­gehend...

    Frei­beträge beantragen Sofort mehr Geld

    - Ob Kosten für Arbeitsweg, Kitabeiträge oder Unterhalt – zusätzliche Frei­beträge für solche Ausgaben bringen Angestellten gleich mehr Netto. Sehr attraktiv ist der Antrag...