Bus Verordnung (EU) Nr. 181/2011

Ansprüche bei Verspätung bei einer Fahrt­länge von über 250 Kilo­metern:

  • Angemessene Hilfe­leistungen, zum Beispiel Imbiss, Mahl­zeit oder Erfrischungen, wenn die Fahrt annulliert wurde oder der Bus mehr als 90 Minuten Verspätung hatte (nur bei über drei Stunden Fahrt­dauer). Falls notwendig Hotel­über­nachtung für maximal zwei Nächte (bis 80 Euro pro Person und Nacht). Keine Ansprüche bei widriger Witterung oder schweren Natur­katastrophen.
  • Erstattung des Fahr­preises oder Weiterreise mit geänderter Stre­ckenführung, falls die Busfahrt über­bucht war, annulliert wurde oder mit mehr als 120 Minuten Verspätung begann.
  • Zusätzliche Entschädigung von 50 Prozent des Fahr­preises, wenn das Busunternehmen weder die Weiterreise mit geänderter Stre­ckenführung noch die Erstattung des Fahr­preises anbietet.
  • Rasche Information der Fahr­gäste über Verspätungen oder Annullierungen, spätestens jedoch 30 Minuten nach der fahr­plan­mäßigen Abfahrts­zeit.
  • Angemessene und verhält­nismäßige Hilfe für unmittel­bare praktische Bedürf­nisse nach einem Unfall, zum Beispiel Hotel­unterbringung für maximal zwei Nächte (bis 80 Euro pro Person/Nacht).

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.